POLITIK
05/01/2017 00:16 CET | Aktualisiert 05/01/2017 06:51 CET

Antwort einer Kölner Polizisten-Frau auf Kritik der Grünen spricht Tausenden aus der Seele

Wolfgang Rattay / Reuters
Polizisten vor dem Kölner Hauptbahnhof: Eine Polizisten-Frau erklärt, was Simone Peter bei ihrer Kritik nicht beachtet hat

Der Facebook-Kommentar der Frau eines Kölner Polizisten zu den Äußerungen der Grünen-Chefin Simone Peter scheint vielen Menschen aus der Seele zu sprechen. Die Worte der Politikerin nach dem Polizeieinsatz in Köln in der Silvesternacht war für viele Polizisten wie ein Schlag ins Gesicht.

Peter hatte im Gespräch mit der "Rheinischen Post" gesagt, es stelle sich die Frage nach der Verhältnis- und Rechtmäßigkeit, wenn so viele Personen allein wegen ihres Aussehens festgehalten würden. Sie kritisierte auch den Gebrauch des Begriffes "Nafris" für Nordafrikaner in einem Twitter-Post der Polizei.

Mehr zum Thema: So fühlte sich die Rassismus-Schelte für einen Kölner Polizisten an

Nach einem Aufschrei der Empörung korrigierte sie sich und ließ auf ihre kritischen Äußerungen nun ein ausdrückliches Lob folgen lassen. "Es war richtig, hier schnell und präventiv zu reagieren und die Sicherheit aller Menschen in Köln zu gewährleisten", schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite.

polizistenfrau

Dieser Kommentar einer Polizisten-Frau erhielt 15.000 Likes

"Genauso ist es richtig vom Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies, dass er die Verwendung der Bezeichnung 'Nafris' hinterfragt und damit zeigt, dass er sich der Risiken von Racial Profiling bewusst ist. Polizeiliche Maßnahmen müssen durch Gefahrenlagen oder das Verhalten einer Person begründet sein, nicht in ihrer Herkunft oder Identität", setze sie allerdings nach.

Noch mehr Beachtung als der Post von Peter fand allerdings der Kommentar der Polizisten-Frau Miriam Spieß darunter.

simone peter

Die Kritik der Grünen-Chefin Simone Peter an der Kölner Polizei löste Empörung aus

"Während Sie sicherlich eine schöne Silvesternacht gehabt haben, stand mein Mann bei eisiger Kälte in Köln und hat nach bestem Wissen und Gewissen alles Nötige getan, um den Menschen ein friedliches Feiern zu ermöglichen!", schrieb Spieß unter Peters Post. "Ich bin entsetzt über Ihre Aussage!", so die Polizisten-Frau.

Ihr Mann sei nach 15 Stunden Dienst in der Silvesternacht so durchgefroren nach Hause gekommen, dass er nicht habe einschlafen können.

Mehr zum Thema: Nach Polizei-Kritik: Grüne wenden sich von ihrer Chefin Peter ab

Zu Peters Vorwurf, dass die Polizei Nordafrikaner alleine wegen ihres Aussehens kontrolliert habe, schrieb Spieß: "Wen hätten die betroffenen Beamten Ihrer Meinung nach kontrollieren sollen? Grauhaarige Senioren? Junge Frauen? Familien mit Kindern?" Die Frau schließt: "Sie sollten sich schämen!"

Damit scheint sie viele aus der Seele zu sprechen. Während Peters Post 1400 Likes erhielt, bekam Spieß' Kommentar bisher ganze 15.000 "Gefällt mir"-Klicks. Den ganzen Kommentar könnt ihr hier lesen:

Mehr zum Thema: Die Grünen tun genau das, was sie der AfD vorwerfen

Auch auf HuffPost:

”ISIS hat nichts mit dem Islam zu tun“ - Ein Experte findet klare Worte