NACHRICHTEN
04/01/2017 06:28 CET | Aktualisiert 04/01/2017 07:09 CET

Mönchengladbach: Jugendlicher zog bei Massenschlägerei ein Klappmesser

Heiko Kverling via Getty Images
Bei einer Teenie-Massenschlägerei in Mönchengladbach zog ein Jugendlicher ein Messer

Vor der Shopping-Galerie Minto in Mönchengladbach soll sich am Dienstag eine größere Gruppe Teenager geprügelt haben. Der Sicherheitsdienst des Einkaufszentrums aber auch verschiedene Augenzeugen hätten deshalb gegen 16 Uhr die Polizei gerufen. Das berichtet die Lokalzeitung "Rheinische Post".

Acht Streifenwagen rückten daraufhin an und konnten einige der Beteiligten festhalten. Anhand der Personalien soll sich gezeigt haben: Die Jugendlichen waren wohl zwischen 14 und 17 Jahre alt.

Passend zum Thema: Feiernde greifen Feuerwehrmänner aus Thieden: Jetzt steht die Polizei in der Kritik

14-jähriger Deutscher zog Klappmesser

Der mutmaßliche Haupttäter musste mit den Polizisten auf die Wache. Der 14-Jährige soll bei dem Gerangel ein Klappmesser hervorgezogen haben, es jedoch nicht eingesetzt haben. Das berichtet der Kölner "Express"

Der Junge soll demnach ein Deutscher sein, der in einer Jugend-Wohneinrichtung lebt.

Wie es zu dem Streit vor dem Einkaufszentrum gekommen ist, ist derzeit noch unklar.

Dass insgesamt rund 50 Personen an der Schlägerei beteiligt gewesen sein sollen, wie verschiedene Medien berichten, dementierte die Polizei gegenüber der Kölner Zeitung.

Passend zum Thema: Polizei löst Massenschlägerei zwischen Rockern und Libanesen mit Großaufgebot auf

Auch auf HuffPost:

Restaurantbesitzer gibt perfekte Antwort auf schlechte Kunden-Kritik