LIFESTYLE
02/01/2017 06:16 CET

9 Dinge, die mit deinem Körper passieren, nachdem du ein Kind zur Welt gebracht hast

iStock
9 Dinge, die mit deinem Körper passieren, nachdem du ein Kind zur Welt gebracht hast.

Wenn sie sich darauf vorbereiten, Mutter zu werden, denken die meisten Frauen viel über die Schwangerschaft und die Geburt nach. Doch nur wenige machen sich bewusst, was mit ihrem Körper passiert, wenn das Baby erst einmal auf der Welt ist.

Zum Beispiel, dass du nicht auf die Toilette gehen kannst, ohne das Gefühl zu haben, dass die Wehen wieder einsetzen. Oder dass die Hormone einfach nicht verschwinden und du die nächsten sechs Monate bei jeder rührseligen TV-Werbung heulen wirst wie ein Schlosshund.

Diese 10 Tweets fassen perfekt zusammen, wie sich junge Mütter nach der Geburt fühlen.

1. Alles tut weh - und zwar verdammt weh

"Ganz ehrlich: Du hattest noch nie solche Schmerzen wie nach der Geburt."

2. Du wirst nicht so einfach aufs Klo gehen können

"Nach der Geburt auf die Toilette zu gehen, kann schon mal zur Tortur werden - dein Damm fühlt sich an, als hätte ihn jemand mit Sandpapier abgeschmirgelt und dein Po..."

3. Und wenn du es dann schaffst, wirst du dich so freuen wie über die Geburt selbst

"Die pure Freude darüber, dass du nach der Geburt erfolgreich aufs Klo gehen konntest!!! Ich war so stolz."

4. Dein gesamter Körper wird mit Kotze und Körperflüssigkeiten bedeckt sein

"Ich liebe den Duft meines neuen Parfüms: Eau de saure Milch und Babykotze."

5. Du wirst deine Garderobe generalüberholen

"Ausgehen, bevor man ein Baby hat: Jeans und High Heels

Ausgehen, wenn man ein Baby hat: Jogginghose ist auch okay, oder?"

6. Einfache kosmetische Routinen haben keine Priorität mehr

"Ich gehe morgen auf eine Hochzeit, sechs Monate nachdem mein Kind geboren wurde. Ob ich mir über mein zusätzliches Gewicht nach der Schwangerschaft Sorgen mache? Nein - aber darüber, ob ich es schaffen werde, mir die Beine zu rasieren."

7. Die Hormone in deinem Körper verschwinden nicht einfach auf magische Weise

"Seit der Geburt bin ich sowas von erbärmlich. Ich habe geweint, als ich den Antrag bei 'X-Factor' gesehen habe. Warum?! Ich hoffte, es läge nur an den Schwangerschaftshormonen, aber nein. Ich bin immer noch erbärmlich."

8. Deine Rumpfstabilität ist auch nicht mehr so, wie sie mal war

"Wenn du denkst, du gewinnst nach der Geburt die Kraft im Rumpf zurück, dann versuch mal, durch die schwankende U-Bahn zu gehen, ohne dich festzuhalten. Du wirst schnell bei jemandem auf dem Schoß sitzen. Ja, richtig gehört!!"

9. Du lernst eine neue Art von Müdigkeit kennen

"Wenn du ein Baby hast, entdeckst du ein neues Level an Müdigkeit. Bis du eine Mutter wurdest, warst du gar nicht in der Lage, dich SO müde zu fühlen."

Dieser Text erschien ursprünglich in der Huffington Post UK und wurde von Lea Kosch aus dem Englischen übersetzt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Jedes Jahr werden nach Schätzung von Experten in Deutschland bis zu 200.000 Kinder bis 14 Jahren Opfer sexueller Gewalt. Weil die seelische Not und das körperliche Leid ihr Leben zerstören kann, bietet der Verein Dunkelziffer im Großraum Hamburg Kinder- und Musiktherapie an, um bei der Verarbeitung der traumatischen Erlebnisse zu helfen.

Sorge mit Deiner Spende dafür, dass die kleinen Mädchen und Jungen weiterhin kostenfrei betreut werden können.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(lm)