NACHRICHTEN
02/01/2017 02:25 CET | Aktualisiert 02/01/2017 02:29 CET

Britischer Sicherheitsminister warnt vor Chemiewaffen-Angriff des IS in Europa

Auch Großbritannien fürchtet weiter einen großen Terrorangriff.

Der britische Minister für Sicherheitsangelegenheiten, Ben Wallace, hat in einem Interview mit der "Sunday Times" vor Angriffen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf Großbritannien gewarnt. Das Beängstigende: Dazu könnte der IS Chemiewaffen nutzen.

"Das Ziel des Islamischen Staats sind definitiv Angriffe mit so vielen Opfern wie möglich", sagte Wallace gegenüber der "Sunday Times". Weiter äußerte er sich über die Kämpfer des IS: "Wenn sie könnten, würden sie hier Chemiewaffen einsetzen. Die Opferzahlen, die ein solcher Angriff mit sich brächte, wären jedermanns schlimmster Albtraum."

Schon länger gehen Experten davon aus, dass der IS in der Lage ist, Chemiewaffen herzustellen.

"Die große Angst ist, dass wenn Mossul und andere IS-Hochburgen kollabieren, die hohe Anzahl britischer IS-Kämpfer, von der wir wissen, nachhause kommt. Zudem gibt es die Menschen, die nach Syrien wollten, aber nicht mehr dorthin können. Ihre Frustration könnte sich entladen", warnt Wallace. Mehr seht ihr im Video oben.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png