POLITIK
03/01/2017 00:09 CET | Aktualisiert 03/01/2017 00:12 CET

"Blöde Frage": Böhmermann-Tweet empört Polizisten

Jan Böhmermann bringt Deutsche Polizisten gegen sich auf
Andreas Rentz via Getty Images
Jan Böhmermann bringt Deutsche Polizisten gegen sich auf

Ein Tweet des Satirikers Jan Böhmermann empört deutsche Polizisten. Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, kritisiert ihn für einen Post zur Arbeit der Kölner Polizei in der Silvesternacht.

Politiker und Prominente werfen der Kölner Polizei vor, diese hätte an Silvester "Racial Profiling" betrieben - also Menschen nur aufgrund von deren Abstammung und Aussehen kontrolliert oder gar festgehalten. Der Satiriker kommentierte auf Twitter: "Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Nafri und Neger?"

Wendt sagte am Montag deshalb dem "Business Insider": "Jan Böhmermann hat keine Ahnung von Polizeiarbeit. Sonst würde er eine so blöde Frage nicht stellen."

"Nafri" sei ein Arbeitsbegriff, den die Beamten benutzen. Er sei nicht wertend oder gar rassistisch zu verstehen, so Wendt.

Mehr zum Thema: In der "Nafri"-Debatte stellt sich die deutsche Presse hinter die Kölner Polizei

Der Sicherheitsexperte kritisierte auch die Grünen-Vorsitzende Simone Peter scharf. Die hatte zuvor die Arbeit der Kölner polizei an Silvester scharf kritisiert. "Diese Sprachpolizistin wird auch künftig nicht bestimmen, welche Begriffe wir für unsere Arbeit benutzen", so Wendt.

Die Sicherheitskräfte in Köln hätten hervorragende Arbeit geleistet und schwere Straftaten verhindert, so Wendt. Böhmermann lässt sich von der Kritik nicht beeindrucken - und veröffentlichte gestern weitere Tweets zur "Nafri"-Debatte.