NACHRICHTEN
02/01/2017 05:53 CET | Aktualisiert 02/01/2017 08:00 CET

Asylbewerber zündet sich in einem Supermarkt in Bayern an

In Bayern soll sich ein Asylbewerber selbst mit Benzin übergossen und angezündet haben. (Symbolbild)
Wittelsbach bernd
In Bayern soll sich ein Asylbewerber selbst mit Benzin übergossen und angezündet haben. (Symbolbild)

Ein 19-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan soll sich im bayerischen Gaimersheim bei Eichstätt selbst angezündet haben.

Wie die Zeitung "Merkur“ berichtet, soll der junge Mann am Montagmorgen in ein Lager eines Supermarktes gegangen sein, sich dort mit Benzin übergossen und schließlich in Brand gesetzt haben.

Mitarbeiter im Supermarkt retteten dem Asylbewerber das Leben

Das Benzin soll sich der Mann laut eines Berichts des "Donaukuriers“ kurz zuvor selbst an einer Tankstelle gekauft haben.

Der 19-Jährige soll außerdem ein Messer bei sich gehabt, aber niemanden damit bedroht haben.

Mitarbeiter des Supermarktes haben das Feuer gelöscht, berichtet "Merkur“ weiter. Der junge Mann sei mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht worden.

Warum der 19-Jährige sich selbst angezündet hat und was er mit dem Messer wollte, ist bislang unklar.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ben)