POLITIK
01/01/2017 05:33 CET | Aktualisiert 01/01/2017 05:37 CET

Terroranschlag in Istanbul: "Ich musste mehrere Leichen von mir herunterheben"

Das neue Jahr war erst etwa 75 Minuten alt, als der Terror erneut zuschlug. Vor dem berühmten Nachtclub Reina in Istanbul erschoss mindestens ein Angreifer einen Polizisten und einen Zivilsten und stürmte dann ins Innere des Clubs.

Dort schoss er offenbar wahllos um sich. Augenzeugen schildern die dramatischen Ereignisse. Eine Frau berichtete der türkischen Zeitung „Hurriyet“: „Plötzlich begannen die Menschen zu rennen. Mein Mann sagte mir, ich solle keine Angst haben. Er warf sich auf mich. Die Menschen sind über mich hinweggerannt.“

"Diese verrückten Leute kamen und schossen auf alles"

Gegenüber dem britischen Sender BBC sagte eine Club-Besucherin, der oder die Angreifer hätten wahllos um sich geschossen. Plötzlich habe es Nebel im Club gegeben. Sie sei ohnmächtig geworden und erst wieder zu sich gekommen, als Spezialkräfte sie herausholten.

Ein Verletzter, der auf einer Trage in einen Krankenwagen geschoben wurde, sagte CNN: „Mir wurde in mein verdammtes Bein geschossen. Diese verrückten Leute kamen und schossen auf alles.“

Das Video oben zeigt Aufnahmen aus der traurigen Neujahrsnacht in der Türkei.