NACHRICHTEN
31/12/2016 08:29 CET | Aktualisiert 03/01/2017 06:30 CET

Vierschanzentournee im Live-Stream: Quali in Garmisch-Partenkirchen online sehen - Video

  • Die Vierschanzentournee ist zum Jahreswechsel in Garmisch-Partenkirchen

  • Die Qualifikation auf der Olympiaschanze beginnt an Silvester um 14 Uhr

  • Im Video erklären wir euch, wie ihr Das Erste kostenlos im Live-Stream sehen könnt

Vierschanzentournee im Live-Stream: An Silvester stehen die DSV-Adler ab 14 Uhr an der Schanze von Garmisch-Partenkirchen. Es geht um die Qualifikation zum Neujahrsskispringen.

Am Samstag und am Sonntag wird von der Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen gesprungen. Sie ist insgesamt 149 Meter hoch und besitzt eine Anlauflänge von 103,5 Metern. Die Absprunggeschwindigkeit liegt im Durchschnitt bei 92 km/h.

Das Stadion bietet rund 25.000 Menschen Platz. Den Schanzenrekord mit 143,5 Metern hat der Schweizer Simon Ammann vor fast genau sieben Jahren aufgestellt.

Die jetzige Olympiaschanze löste 2007/08 das Original ab. Dieses wurde zu den Olympischen Spielen 1936 gebaut.

Die Vierschanzentournee im Live-Stream sehen - so geht's

severin freund

Zwei Sender berichten von der Qualifikation der Skispringer. Zum einen überträgt Das Erste den Wettkampf ab 13.30 Uhr auch im Live-Stream. Diesen findet ihr zum Beispiel auf der ARD-Homepage.

Auch Eurosport ist live dabei und zeigt das Springen im Free-TV und in seinem abopflichtigen Live-Stream.

Beide Sender könnt ihr auch bei unseren Kooperationspartnern Magine TV und TV Spielfilm live online sehen.

Markus Eisenbichler hat Podest in Oberstdorf zuletzt verpasst

Markus Eisenbichler hat beim Auftaktspringen der 65. Vierschanzentournee am Freitag nur knapp einen Podestplatz verpasst. Der 25-Jährige belegte am Freitag vor 25.500 Fans in Oberstdorf mit Sprüngen auf 135 und 133,5 Meter den sechsten Rang, erhielt sich aber alle Chancen in der Gesamtwertung. Vor dem Neujahrsspringen liegt Eisenbichler knapp 15 Punkte hinter Auftaktsieger Stefan Kraft.

Der Österreicher setzte sich mit Weiten von 139 und 134,5 Metern vor Kamil Stoch aus Polen durch. Der Doppel-Olympiasieger kam auf 137 und 135 Meter. Dritter wurde Michael Hayböck aus Österreich, dahinter landete Mitfavorit Daniel Andre Tande aus Norwegen auf Rang vier. Richard Freitag wurde 14., Andreas Wellinger 15.

Alle Chancen in der Gesamtwertung eingebüßt hat bereits Severin Freund. Der im Sommer lange verletzte Weltmeister kam mit 129 und 127 Metern nur auf Rang 20. Und auch Topfavorit Domen Prevc ist bereits aus dem Rennen. Der 17 Jahre alte Weltcup-Spitzenreiter aus Slowenien belegte nur den 26. Platz - mehr als 50 Punkte hinter Kraft.

Mit dpa-Material