NACHRICHTEN
31/12/2016 08:06 CET | Aktualisiert 01/01/2017 04:07 CET

Obdachloser findet Einkäufe im Wert von 175 Euro - und trifft folgenschwere Entscheidung

Dieser Fund hat wohl sein Leben verändert: Ein Obdachloser in Liverpool fand eine Einkaufstüte - darin ein Anzug im Wert von umgerechnet 175 Euro. Davon berichtete die britische Boulevardseite "Mirror" (siehe auch Video oben).

Doch anstatt ihn zu verkaufen, gab der Mann die Tüte im Laden zurück. Der Anzug konnte so sogar seinem Käufer zurückgegeben werden, heißt es in dem Bericht. Im Interview mit der Boulevardseite begründete der Mann namens Garry seine Entscheidung.

Die gute Tat des Obdachlosen blieb nicht unbemerkt

"Jemand hat den Anzug für einen Anlass gekauft - eine Hochzeit, eine Beerding oder eine Party. Ich wollte, dass er ihn dafür wieder hat", sagte er der Seite.

Doch die gute Tat des Mannes blieb nicht unbemerkt.

Über Facebook teilte der glückliche Käufer des Anzugs, der Brite Lewis Roberts, die Garys Geschichte. "Dieser Mann hat meine Einkaufstüte zurückgebracht." Gary sei ausgebildeter Koch und suche Arbeit, schrieb Roberts.

Das Internet reagierte gerührt: Innerhalb weniger Tage wurde der Post rund 20.000 Mal geteilt. Dann geschah das Unglaubliche: Ein weiterer Mann war auf Garrys Geschichte aufmerksam geworden und richtete eine Crowdfunding-Kampagne für ihn ein.

5.000 Euro - und ein Dach über dem Kopf

Mittlerweile sind dort über 5.000 Euro für den Obdachlosen zusammengekommen. Und Garry soll sogar wieder ein Dach über dem Kopf haben, will eine Facebooknutzerin wissen.

"Ich will allen in der Gemeinde danke sagen. Ich bin dankbar für all die Liebe, die man mir entgegengebracht hat", sagte der Mann gegenüber dem "Mirror".

So reagieren "hilfsbereite" Münchner, wenn sie einen hungernden Obdachlosen sehen

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Was für die meisten völlig selbstverständlich ist, bedeutet für Menschen mit körperlicher Behinderung enorme Anstrengung: einen Schulabschluss erreichen, einen Job finden und selbstständig in einer eigenen Wohnung leben.

Die Stiftung Pfennigparade setzt sich dafür ein, die Lebenswelten von Menschen mit körperlicher Behinderung nachhaltig zu verbessern. In ihren Einrichtungen lernen, leben und arbeiten über 3000 Menschen mit und ohne Behinderung zusammen.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org!

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(ca)