NACHRICHTEN
30/12/2016 11:06 CET | Aktualisiert 31/12/2016 05:13 CET

Vierschanzentournee im Live-Stream: Oberstdorf - Auftaktspringen online sehen - Video

  • Die Vierschanzentournee startet am 30. Dezember mit dem Auftaktspringen in Oberstdorf

  • Das Springen beginnt am Freitag um 16.45 Uhr

  • Im Video erklären wir euch, wie ihr das ZDF kostenlos im Live-Stream sehen könnt

Vierschanzentournee im Live-Stream: Es ist so weit - das Auftaktspringen in Oberstdorf beginnt am Freitag um 16.45 Uhr. Es ist der erste Wettbewerb, drei weiteren werden während der Vierschanzentournee folgen.

Die DSV-Adler wollen mit Markus Eisenbichler als neuem Frontmann beim Auftaktspringen der 65. Vierschanzentournee angreifen. Auf dem 25 Jahre alten Bundespolizisten aus dem bayerischen Siegsdorf ruhen nämlich die größten Hoffnungen des Teams.

Auch im Livestream: Darts-WM 2017: Viertelfinale online sehen - so geht's

Die Vierschanzentournee im Live-Stream sehen - so geht's

severin freund

Zwei Sender berichten vom Auftaktspringen der Vierschanzentournee. Zum einen berichtet das ZDF ab 16.15 Uhr auch im Live-Stream aus Oberstdorf. Diesen findet ihr zum Beispiel auf der ZDF-Homepage.

Auch Eurosport ist im Allgäu live dabei und zeigt das Springen im Free-TV und in seinem abopflichtigen Live-Stream.

Beide Sender könnt ihr auch bei unseren KooperationspartnernMagine TV und TV Spielfilm live online sehen.

Auch im Livestream: Superkombination in Italien und Slalom in Semmering online sehen

Tande und Stoch gehen als Topfavoriten ins Springen

Auch für die deutschen Skisprung-Legenden Martin Schmitt und Sven Hannawald ist daher klar: Im Duell mit den Topfavoriten Daniel Andre Tande (Norwegen) und Kamil Stoch (Polen), die in der Qualifikation dominierten, muss es Eisenbichler richten.

"Er hat derzeit sicher die beste Form und das höchste Niveau", sagte der viermalige Weltmeister Schmitt der Deutschen Presse-Agentur. "Für Markus wäre es wichtig, einen guten Start zu haben, vielleicht kann er sogar einen Podiumsplatz erreichen."

Dafür muss aber die Landung besser gelingen als in der Ausscheidung, wo er durch einen Wackler im Auslauf eine mögliche Top-Drei-Platzierung vergab.

Mit Selbstvertrauen gehen auch Stephan Leyhe, Andreas Wellinger und Richard Freitag in den Wettbewerb. Sorgen bereitet nur Freund, der im Vorjahr in Oberstdorf ganz oben auf dem Podest stand. Nach seiner fünfmonatigen Verletzungspause scheint die Tournee für ihn zu früh zu kommen.

Die Schattenbergschanze in Oberstdorf

Am Donnerstag und am Freitag wird von der Schattenbergschanze in Oberstdorf gesprungen. Sie ist insgesamt 140 Meter hoch und besitzt eine Anlauflänge von 105,5 Metern. Die Absprunggeschwindigkeit liegt im Durchschnitt bei 92 km/h.

Das Stadion bietet rund 24.000 Menschen Platz. Den Schanzenrekord mit 143,5 Metern hat der Norweger Sigurd Pettersen übrigens im Jahr 2003 aufgestellt, es ist das Eröffnungsjahr der neuen Schanze in Oberstdorf gewesen.

Mit dpa-Material