NACHRICHTEN
29/12/2016 05:28 CET | Aktualisiert 29/12/2016 07:56 CET

Pseudowut: Tödlicher Virus für Hunde breitet sich in Deutschland aus

Karl Weatherly via Getty Images
Die Pseudowut ist eine Gefahr für Hunde

Hundebesitzer aufgepasst!

In Deutschland ist derzeit ein für Hunde gefährlicher Virus auf dem Vormarsch. Dabei handelt es sich um die Aujeszkysche Krankheit, in Anlehnung an die Tollwut wird sie auch als Pseudowut bezeichnet.

Die Erkrankung tritt vor allem bei Wildschweinen auf, kann aber auch für Hunde und Katzen tödlich sein. Ein Hund, der in Thüringen ein Wildschwein gebissen hat, wurde eingeschläfert, wie die "Thüringische Landeszeitung" berichtet.

Passend zum Thema: Ein Hund legte sich schützend über seine Freundin - das rettete ihr das Leben

Ansteckungsgefahr eher gering

Für Menschen stellt die Krankheit keine Gefahr dar. Bisher ist die Erkrankung in Rheinland-Pfalz, Thüringen, Bayern und Niedersachsen aufgetreten.

Hundehalter sollten jetzt aber trotzdem keine Panik aus Angst um ihren geliebten Vierbeiner bekommen. Zwar raten Tierärzte zur Vorsicht, zum Beispiel sollte Hunden in den betroffenen Gebieten kein Wildschweinfleisch gefüttert werden. Auch können sich Hunde anstecken, die Wildschweine beißen.

Wie aber der Tiermediziner Thomas Müller dem Deutschen Jagdverband im Februar sagte, stecken sich Hunde gegenseitig eher nicht mit dem Virus an: "Das Risiko ist gering, aber man kann es nicht hundertprozentig ausschließen. Es gibt keinen bekannten Fall, wo sich ein Hund durch Kontaktinfektion von einem anderen Hund infiziert hat."

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Wenn erste Symptome beim Hund auftreten, ist es zu spät

Müller nennt als Anzeichen für eine Erkrankung: "Die Tiere verweigern plötzlich die Futteraufnahme und werden depressiv. Gelegentlich werden permanentes Bellen aber auch Unruhe und Angst beobachtet."

Und weiter: "Mit Fortschreiten der Erkrankung bekommen die Tiere Atemnot und können ausgeprägtes Speicheln zeigen. Oft stellen sich gleichzeitig Schluckbeschwerden und Erbrechen ein." Wenn die ersten Symptome aufgetreten sind, ist es aber schon zu spät - es gibt bisher keine Heilung oder zugelassene Impfung gegen die Krankheit.

Passend zum Thema: Diese 14 Riesen-Hunde beweisen: Große Liebe kommt mit viel Sabber

Auch auf HuffPost:

Sie feierten Silvester, doch dann zeichneten die Sicherheitskameras etwas unfassbar Gruseliges auf

(cho)