NACHRICHTEN
29/12/2016 07:59 CET | Aktualisiert 29/12/2016 08:06 CET

Putin verkündet Waffenstillstand in Syrien

Waffenruhe in Syrien
dpa
Waffenruhe in Syrien

  • Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine Waffenruhe in Syrien bekanntgegeben

  • Russland und Türkei würden für die Feuerpause einstehen, erklärt Putin

  • Demnach sollen Friedensgespräche zwischen der Regierung der Opposition folgen

Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine Einigung mit der Türkei über eine Syrien-Waffenruhe bekanntgegeben.

Russland und die Türkei würden für die Feuerpause einstehen, erklärte Putin am Donnerstag. Diese soll demnach um Mitternacht beginnen. Das syrische Militär teilte mit, es habe einer landesweiten Waffenruhe zugestimmt.

Waffenruhe für ganz Syrien

Wie Putin weiter sagte, sollen auf die Waffenruhe Friedensgespräche zwischen der Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad und der Opposition folgen. Die syrischen Parteien würden an Verhandlungen teilnehmen, die in Kasachstan stattfänden, erklärte Putin, ohne ein genaues Datum dafür zu nennen.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministers Sergej Schoigu betrifft die Waffenruhe 62.000 Oppositionskämpfer in ganz Syrien. Das russische Militär habe eine Hotline mit den türkischen Streitkräften eingerichtet, um die Einhaltung der Feuerpause zu beobachten, hieß es.

Russland ist ein wichtiger Verbündeter Assads. Die Türkei unterstützt hingegen die Opposition. Mehrere vorherige Versuche, den Bürgerkrieg in Syrien zu stoppen, sind gescheitert.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Was für die meisten völlig selbstverständlich ist, bedeutet für Menschen mit körperlicher Behinderung enorme Anstrengung: einen Schulabschluss erreichen, einen Job finden und selbstständig in einer eigenen Wohnung leben.

Die Stiftung Pfennigparade setzt sich dafür ein, die Lebenswelten von Menschen mit körperlicher Behinderung nachhaltig zu verbessern. In ihren Einrichtungen lernen, leben und arbeiten über 3000 Menschen mit und ohne Behinderung zusammen.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org!

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Ex-General warnt, dass der Syrien-Konflikt sich zu einem Weltkrieg ausweiten könnte