LIFE
29/12/2016 05:04 CET | Aktualisiert 29/12/2016 05:55 CET

Brückentage 2017 optimal nutzen: So könnt ihr nächstes Jahr 71 Tage Urlaub machen

2017 liegen die Feiertage extrem günstig. Wer geschickt plant, kann sich mit 31 Urlaubstagen bis zu 71 freie Tage rausholen. Diese Brücken müsst ihr bauen, um richtig viel Urlaub zu genießen.

(Eine Zusammenfassung seht ihr im Video oben.)

Brücke eins: Ihr nehmt über Ostern acht Tage Urlaub, habt aber wegen Karfreitag und Ostermontag 16 Tage frei.

Brücke zwei: Ihr nehmt euch nach dem Tag der Arbeit noch vier Tage frei und kommt so auf neun Tage Urlaub.

Brücke drei: Auch in der Woche mit dem Feiertag Christi Himmelfahrt nehmt ihr noch vier arbeitsfreie Tage und könnt ebenfalls neun Tage Freizeit genießen.

Brücke vier: Wenn ihr genauso in der Pfingstwoche vorgeht, kommt ihr auf weitere neun freie Tage.

Brücke fünf: Das Gleiche praktiziert ihr in der Woche mit dem Tag der Deutschen Einheit – und könnt weitere neun Tage ohne Arbeit einstreichen.

Brücke sechs: Wegen des 500. Geburtstags der Reformation ist 2017 der Reformationstag bundesweit ein Feiertag: Mit weiteren vier Tagen Urlaub kommt ihr erneut auf neun Tage Freizeit.

Und Brücke sieben: Nehmt ihr nach Weihnachten drei Tage Urlaub, habt ihr bis nach Neujahr zehn Tage frei - macht insgesamt 71 Tage zum Erholen im Jahr 2017.

Die Haken bei dieser Urlaubsplanung: Wenn betriebliche Belange dagegen sprechen, kann euer Vorgesetzter euch die Brückentage untersagen. Und Kollegen mit Kindern gelten als sozial schutzbedürftiger und dürfen bei der Urlaubsplanung bevorzugt werden.