NACHRICHTEN
28/12/2016 06:13 CET | Aktualisiert 28/12/2016 07:19 CET

Ein Drittel der Deutschen macht Merkel für Anschlag in Berlin mitverantwortlich

  • Laut einer Forsa-Umfrage glauben 28 Prozent der Deutschen, dass die Bundesregierung den Terroranschlag von Berlin mitzuverantworten hat

  • Darunter sind 93 Prozent der AfD-Anhänger und fast die Hälfte der CSU-Anhänger

  • Im Video oben seht ihr die Zahlen der aktuellen Wahlumfrage des Forsa-Instituts

Kurz nachdem ein LKW in den Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz in Berlin raste, preschte die AfD mit ersten Schuldzuweisungen an Bundeskanzlerin Angela Merkel vor.

"Es sind Merkels Tote!", twitterte etwa der AfD-Landesvorsitzende aus Nordrhein-Westfalen, Marcus Pretzell. Die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin sei mitverantwortlich an dem Anschlag, hieß es aus den Reihen der AfD.

Eine Umfrage des Forsa-Instituts für den "Stern" zeigt, wie verbreitet diese Meinung bei den Menschen in Deutschland ist. 28 Prozent aller Befragten gibt an, dass die Politik den Anschlag mitzuverantworten habe.

Fast jeder AfD-Anhänger gibt Merkel die Schuld

Der größte Teil darunter sind AfD-Anhänger. 93 Prozent der Menschen, die AfD wählen würden, glauben an diesen Zusammenhang.

Fast noch erschreckender: Die Hälfte der CSU-Anhänger (49 Prozent) sieht das ebenso. Es scheint, als ob der Unions-Streit um die richtige Linie in der Flüchtlingspolitik und das Ringen von CSU-Chef Horst Seehofer um eine Obergrenze bei der Zuwanderung hier seine Auswirkungen zeigt.

Mehr zum Thema: AfD-Gruppe postet widerliche Zeichnung von Angela Merkel - so reagiert Facebook

Eine breite Mehrheit ist nicht dieser Meinung

Eine breite Mehrheit von 68 Prozent der Befragten gibt der Politik an dem Anschlag jedoch keine Schuld. Darunter sind vor allem die Mehrheit der Anhänger der Grünen (93 Prozent), der Linken (85 Prozent), der SPD (83 Prozent) und der CDU (80 Prozent).

Einig sind sich drei von vier Deutschen jedoch bei einem: Die anhaltende Terrorgefahr und die Sicherheitslage in Deutschland wird auch im kommenden Bundeswahlkampf eine wichtige Rolle spielen.

Zwei von drei Befragten gaben zudem an, dass eine Debatte über innere Sicherheit, wie sie derzeit stattfindet, Merkel im Wahlkampf schaden würde. Dieser Meinung sind vor allem die Anhänger der AfD (93 Prozent), aber auch die Grünen (77 Prozent) und die Linken (71 Prozent).

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Wenig Auswirkung auf die Wahlumfragen

Positiv auf die Zustimmung der Wähler hat sich der Terroranschlag für die AfD jedoch nicht ausgewirkt.

Laut einer weiteren Umfrage des Forsa-Instituts für "Stern" und "RTL" gewinnt die Partei im Vergleich zur letzten Woche einen Punkt hinzu und kommt damit auf 12 Prozent. (Alle Werte dieser Umfrage seht ihr oben im Video.)

Eine Umfrage des Insa-Instituts nach dem Anschlag hatte die AfD noch auf Höchstwert in diesem Jahr bei 15,5 Prozent gesehen.

Am stärksten kann laut Forsa die Union hinzugewinnen. Die Union erreicht mit 38 Prozent hier wieder ihren Höchstwert vom Januar diesen Jahres.

Auf auf HuffPost:

Das ist die böseste Abrechnung mit der Kanzlerin, die ihr heute hören werdet

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Der Regenwald in Guatemala ist einer der beeindruckendsten der Welt. Die Tropenwaldstiftung OroVerde e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese einzigartige Tier- und Pflanzenwelt zu schützen.

Dafür bietet der Verein vor Ort Schulungen zur Wiederaufforstung an und hilft der Bevölkerung, den Regenwald nachhaltig für sich zu nutzen.

Unterstütze OroVerde jetzt bei ihrer Arbeit und spende dafür auf betterplace.org!

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(ben)