NACHRICHTEN
28/12/2016 07:57 CET | Aktualisiert 28/12/2016 08:05 CET

Schwarzfahrerin wird im Zug kontrolliert - als die Polizei kommt, rastet sie völlig aus

Eine Schwarzfahrerin in einem Regionalexpress rastete völlig aus (Symbolbild)
vichie81 via Getty Images
Eine Schwarzfahrerin in einem Regionalexpress rastete völlig aus (Symbolbild)

  • Eine Frau wird im Zug kontrolliert - hat jedoch kein Ticket

  • Als die Polizei ihre Daten aufnehmen will, rastet die Schwarzfahrerin aus

  • Die Beamten können sie nur schwer davon abhalten, aus dem Zug zu springen

Aggressive Schwarzfahrer stellen Kontrolleure schon länger vor Probleme.

Aber was am vergangenen Wochenende in einer Regionalbahn zwischen zwischen Gütersloh und Neubeckumin in Nordrhein-Westfalen passiert ist, dürfte auch erfahren Schaffnern selten passieren.

In einem Regionalexpress kontrollierte am zweiten Weihnachtsfeiertag eine Zugbegleiterin eine 27 Jahre alte Frau - die jedoch keine Fahrkarte hatte.

Die Bahnmitarbeiterin rief daher die Beamten der Bundespolizei, die im Zug mitfuhren.

Anstatt Reue zu zeigen, versuchte sie zur Tür zu flüchten, als die Polizisten kamen und der Zug hielt. Die Beamten jedoch waren schneller und verhinderten das. Nach einigem Hin und Her gab die 27-Jährige dann zunächst auch nach und gab den Polizisten ihren Ausweis.

Die Schwarzfahrerin versuchte die Türe zu entriegeln - während der Zug fuhr

Aber das Aufnehmen der Daten dauerte ihr wohl doch zu lange: Sie entriss den Beamten ihr Dokument wieder und eilte erneut zur Zugtür. Dass der Regionalexpress bereits wieder fuhr, schien sie nicht weiter zu stören.

Immer wieder kämpfte sie sich zum Ausgang. Zweimal versuchte die junge Frau der Polizei zufolge die Türe mit der Notentriegelung zu öffnen.

Auch auf HuffPost: Tritt in den Kinderwagen: Massenschlägerei in Augsburger Nachtbus eskaliert

Um sie davon abzuhalten, griffen die Beamten letztlich hart durch: Sie drückten die Schwarzfahrerin zu Boden und fixierten sie.

Die Frau verließ den Bahnhof zu Fuß

Das brachte die aufgebrachte 27-Jährige wohl wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Denn letztendlich konnten die Beamten die Identität der Frau für die Strafverfolgung einwandfrei feststellen, teilte die Polizei mit. Danach durfte sie den Zug am Bahnhof Neubeckum verlassen. Ihre weitere Reise musste sie dann jedoch zu Fuß fortsetzen.

Verletzt wurde bei der Rangelei am Montag übrigens niemand, teilte die Polizei mit.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

(ben)