POLITIK
28/12/2016 23:35 CET | Aktualisiert 29/12/2016 02:11 CET

Nach Hacker-Angriffen: Obama könnte schon heute Sanktionen gegen Russland verhängen

US-Präsident Barack Obama droht Russland
Jonathan Ernst / Reuters
US-Präsident Barack Obama droht Russland

  • Der scheidende US-Präsident Obama erhebt schwere Vorwürfe gegen Russland

  • Das Land soll mit Hackerangriffen den US-Wahlkampf beeinflusst haben

  • Nach einem Bericht von CNN könnte Obama noch heute Sanktionen verhängen

Der scheidende US-Präsident Barack Obama steht laut einem Bericht kurz davor, wegen des Vorwurfs von Hackerangriffe aus Russland Strafmaßnahmen gegen Moskau zu verhängen.

Die Regierung wolle möglicherweise schon am Donnerstag eine Reihe von Schritten verkünden, berichtete der Sender CNN am Mittwoch unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Dazu könnten demnach auch erweiterte Sanktionen sowie diplomatische Maßnahmen zählen.

Mehr zum Thema: Cyberkrieg: USA planen groß angelegten Angriff auf Russland

Die US-Regierung beschuldigt Russland, hinter einer Reihe von Angriffen auf Computersysteme der Demokraten zu stehen, und sich so in die Präsidentschaftswahl eingemischt zu haben. Der Kreml weist die Vorwürfe zurück.

Die Enthüllungsplattform Wikileaks hatte im Sommer gehackte E-Mails von Mitgliedern und Mitarbeitern des Parteivorstandes der Demokraten veröffentlicht. Der Geheimdienst CIA kam laut Berichten zu der Einschätzung, dass Russland durch die Cyberattacken gezielt in die Wahl eingegriffen habe, um Donald Trump zum Sieg zu verhelfen.

Obama hatte vor einigen Tagen deutlich wie nie Vergeltung für die Angriffe angekündigt.

Auch auf HuffPost:

Dieser Artikel war bei Amazon meistverkauft – wegen Donald Trump

(mf)