NACHRICHTEN
28/12/2016 12:34 CET | Aktualisiert 28/12/2016 12:52 CET

AfD macht wieder mal gegen Flüchtlinge mobil - ein einziger Tweet widerlegt die Hetze

Mythos und Fakt: So leicht lassen sich AfD-Lügen zerlegen
Wolfgang Rattay / Reuters
Mythos und Fakt: So leicht lassen sich AfD-Lügen zerlegen

Ein Flüchtling begeht eine Straftat und schon prescht die AfD vor und nutzt den Fall für ihre Zwecke. Der Zweck besteht so gut wie immer darin, gegen Flüchtlinge pauschal zu hetzen. Und festzustellen, dass Deutsche bestimmte Verbrechen niemals begehen würden.

Wie dabei oft Fakten verdreht werden oder schlichtweg Falsches als wahr verkauft wird, zeigt die Nachrichtenseite "Krautreporter" an einem aktuellen Fall. Aufhänger ist der Facebook-Post eines AfD-Abgeordneten zur Attacke auf einen Obdachlosen durch sechs Syrer und einen Libyer.

Die "kulturellen Unterschiede" zwischen Europa und dem Nahen Osten, schrieb der Berliner AfD-Abgeordnete Marc Vallender in einem Post auf seiner Facebook-Seite, hätten zu der Tat geführt. Damit suggeriert er, dass Deutsche eine solche Tat nicht begehen würden.

Wie aber "Krautreporter" mit einer kurzen Recherche zeigt: Der "kulturelle Unterschied", über den Vallender fabuliert, existiert so nicht. Seit der Wiedervereinigung haben Neonazis in Deutschland 28 Obdachlose getötet.

Ob das den AfDlern eine Lehre sein wird, künftig keine vorschnellen Behauptungen zu verbreiten, darf aber leider bezweifelt werden.

Auch auf HuffPost:

Frauke Petrys Ex-Lehrer: Warum ich sie nicht mehr sehen will

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Was für die meisten völlig selbstverständlich ist, bedeutet für Menschen mit körperlicher Behinderung enorme Anstrengung: einen Schulabschluss erreichen, einen Job finden und selbstständig in einer eigenen Wohnung leben.

Die Stiftung Pfennigparade setzt sich dafür ein, die Lebenswelten von Menschen mit körperlicher Behinderung nachhaltig zu verbessern. In ihren Einrichtungen lernen, leben und arbeiten über 3000 Menschen mit und ohne Behinderung zusammen.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org!

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(ben)