LIFE
27/12/2016 05:20 CET | Aktualisiert 27/12/2016 08:41 CET

11 Dinge, die wir von "Tatsächlich Liebe" über Beziehungen lernen können

Für den einen gehen die Festtage nicht mehr ohne ihn, für den anderen bedeutet er 136 Minuten angeekeltes Erschaudern - unbestritten aber ist ‘Love Actually’ (dt.: ‘Tatsächlich Liebe’) zu einem DER Weihnachtsfilme schlechthin geworden.

Die Romantikkomödie von Regisseur Richard Curtis ruft bei den meisten Menschen, die nicht vollständig emotional abgestumpft sind, den Wunsch nach einem Flirt unter dem Mistelzweig hervor.

Der Film hat aber noch mehr zu bieten als ein bisschen fröhliches Liebesgeplänkel: Er lehrt uns 11 wertvolle Lektionen über Beziehungen.

1. Du bist nicht die Einzige mit einem grauenvollen Exfreund.


2. Du wirst mehr Erfolg auf Tinder haben, wenn du aufhörst zu jammern.


3. Alle Entscheidungen in einer Beziehung solltest du anhand von Titanic treffen.


4. Es lohnt sich immer, sich auf der Weihnachtsfeier ein Herz zu fassen.


5. Du kannst nicht vorhersehen, in wen du dich verlieben wirst.

6. Manchmal lernst du jemanden in einer völlig absurden Situation kennen.


7. Wer eh schon einsam ist, sollte nicht auch noch alleine in ein Landhaus fahren.


8. Große Liebe geht oft auch mit großem Leid einher.


9. Du solltest deinem Partner vergeben, auch wenn er denkt, eine CD sei ein angemessenes Weihnachtsgeschenk.


10. Du kannst darauf vertrauen, dass deine Freunde dich auf den Boden der Tatsachen zurückholen.


11. Du kannst besessen sein von der Frau deines besten Freundes - solange du dabei so aussiehst, dass man es auf Instagram posten kann.


Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Huffington Post UK und wurde von Lea Kosch aus dem Englischen übersetzt.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png