NACHRICHTEN
27/12/2016 12:25 CET | Aktualisiert 28/12/2016 01:58 CET

Ernährungsminister fordert Schweinefleisch-Pflicht für Schulen

Echte Deutsche essen jeden Tag ihr Schweineschnitzel - und zum Frühstück gehört die Mettwurst, so wie der Sonnenaufgang zum Tag und der Mond zur Nacht.

Das jedenfalls scheint der Bundesernährungsminister zu glauben.

Wie die "Bild"-Zeitung twittert, fordert Christian Schmidt (CSU) jetzt eine Schweinefleisch-Pflicht für deutschen Schulen.

Für alle, die jetzt schon auf den Bäumen sind, weil sie denken, jedes Kind müsse jetzt Schweinefleisch essen: Ganz so ist es nicht.

Schmidt: "Kinder sollten die Auswahl haben"

In dem Interview, das Schmidt der "Bild"-Zeitung gegeben hat, erklärt der Minister: "Fleisch gehört auf den Speiseplan einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, auch in der Kita- und Schulverpflegung. Jedes Kind sollte die Auswahl haben, ob es Rind-, Schweinefleisch, Fisch oder eben vegetarisch essen möchte."

Der Minister will deshalb jetzt auch Mustervorschläge für Kita- und Schulessen ausarbeiten lassen.

Auslöser für Schmidts Vorstoß ist der Umstand, dass immer mehr Kitas und Schulen angeblich darauf verzichten, Schweinefleisch anzubieten. Der Grund: Rücksichtnahme auf muslimische Mitbürger.

Schmidt als Schnitzel-Populist?

"Dass unsere Kinder kein Schweinefleisch mehr bekommen, ist völlig inakzeptabel", poltert Schmidt. "Ich halte das für ein Versagen der Schulträger, Kindern eine ausgewogene Ernährung zukommen zu lassen." Dass Schweinefleisch nicht unbedingt zu einer ausgewogenen Ernährung beiträgt, scheint in diesem Zusammenhang eher unwichtig.

Schmidt weiter: "Wir sollten nicht aus Bequemlichkeits- oder Kostengründen für die Mehrheit in der Gesellschaft die Auswahl einschränken. Es ist übrigens auch unfair gegenüber den Muslimen, diese Einschränkungen mit ihren religiösen Vorschriften zu begründen.“

Da hat Schmidt durchaus Recht - der Minister wird sich aber fragen lassen müssen, ob sein Vorstoß wirklich nötig ist. Oder nur Wasser auf die Mühlen jener ist, die das Abendland kurz vor dem Untergang sehen. Eine Art Schnitzel-Populismus sozusagen.

Mehr zum Thema: "Wir werfen gutes Essen weg": Landwirtschaftsminister Schmidt spricht Klartext

CDU fiel mit Schweinefleischvorstoß schon mal auf die Nase

Seriöse Zahlen, dass reihenweise Kitas und Schulen im Land das Schweinefleisch abschaffen oder verbieten, gibt es nicht. Schmidt äußert sich hier zu einem Scheinproblem.

Das Problem ist eher: Viele Kinder in Deutschland können sich kein Mittagessen leisten - und schon gar kein gesundes. Wer die Ernährungsprobleme des Nachwuchses lösen will, sollte hier ansetzen.

Vielleicht klärt sich die Sache auch ganz schnell.

Schon im März hatte die CDU in Schleswig-Holstein eine Schweinefleisch-Pflicht gefordert - und war damit böse auf die Nase gefallen. Sie ernte Hohn und Spott.

Am Ende stellte sich heraus, dass sie die Pflicht gar nicht gefordert hatte.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(cho)