NACHRICHTEN
26/12/2016 14:37 CET | Aktualisiert 26/12/2016 14:46 CET

Obama: Ich hätte die Wahl gewonnen

US-Präsident Barack Obama
Anadolu Agency via Getty Images
US-Präsident Barack Obama

Barack Obama konnte nicht mehr zur Wahl antreten.

Dass er das Rennen gegen seinen Nachfolger Donald Trump gewonnen hätte - davon ist er aber überzeugt.

Die Amerikaner glaubten an ein Amerika, das "offen, tolerant und bunt" ist, sagte Obama in einem Podcast.

Obama: "Diese Vision zeigt sich überall in den USA"

"Ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn ich noch einmal angetreten wäre und diese Vision vertreten hätte, ich eine Mehrheit der Amerikaner mobilisiert hätte", sagte der scheidende Präsident weiter.

Obama ist fest davon überzeugt, dass viele junge Menschen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren diese Vision von Amerika teilen.

"Diese Vision zeigt sich überall in den USA. Wir sehen sie in der jungen Generation, die klüger, toleranter, innovativer, kreativer, unternehmerischer ist - und der es nicht im Traum einfallen würde, jemanden zum Beispiel wegen seiner sexuellen Orientierung zu diskriminieren."

Zuletzt war es zwischen Trump und Obama wegen der UN-Resolution zur Siedlungspolitik Israels zu Spannungen gekommen.

Öffentlich forderte Trump ein US-Veto der Israel-Resolution im UN-Sicherheitsrat, telefonierte dafür angeblich mit entscheidenden Akteuren. Obama, der Präsident, ließ die Resolution sensationell passieren. Trump twittert zuletzt zudem von einer "erheblichen Ausweitung der nuklearen Kapazität" der USA, bisher galt eine andere Doktrin.

Mit Material der dpa

Mehr zum Thema: "Er kastriert die Regierung Obamas": Wie Trump schon jetzt die US-Politik umkrempelt

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png