NACHRICHTEN
26/12/2016 08:51 CET | Aktualisiert 26/12/2016 09:42 CET

Mann übergießt in Köln sich selbst und Polizisten mit Benzin - und droht, alle anzuzünden

Beamte der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof (Symbolbild)
Wolfgang Rattay / Reuters
Beamte der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof (Symbolbild)

  • Laut einem Medienbericht soll ein Mann in Köln sich und Bundespolizisten mit Benzin übergossen und gedroht haben, alle anzuzünden

  • Eine Beamtin konnte ihm ein Feuerzeug aus der Hand treten und den Mann überwältigen

Ein Mann soll sich und Bundespolizisten auf der Wache im Kölner Hauptbahnhof an Heiligabend mit Benzin übergossen und mit einem Feuerzeug in der Hand gedroht haben, alle in Brand zu setzen. Das berichtet die Kölner Tageszeitung "Express".

Der Mann habe daraufhin überwältigt werden können, eine Beamtin soll ihm das Feuerzeug aus der Hand getreten haben.

Zuvor hatte der Mann Mitarbeiter einer Autovermietung angepöbelt

Zuvor hätten Mitarbeiter einer Autovermietung die Polizisten zu Hilfe gerufen, weil sie von dem Mann angepöbelt worden waren. Laut "Express" nahmen die Beamten den 45-Jährigen daraufhin mit auf die Wache. Zu dem Kanister in seiner Hand soll er gesagt haben, dass sich in diesem nur Trinkwasser befinde.

Bei einem Gerangel im Vorraum der Wache habe der Mann den Kanister öffnen und sich selbst und die Polizisten übergießen können. Dabei soll er gerufen haben: "Und wenn ich dabei drauf gehe, ich nehm Euch alle mit!" Eine Beamtin habe schließlich Schlimmeres verhindern können.

Bei dem Vorfall seien zwei Beamten leicht verletzt worden. Laut "Express" wurde gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet, der 45-Jährige selbst sei in eine Landesklinik eingewiesen worden.

Auch auf HuffPost:

Sie filmte sich mit ihrem Handy, als etwas Unfassbares sie unterbrach

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lk)