NACHRICHTEN
26/12/2016 08:00 CET | Aktualisiert 12/01/2017 05:39 CET

Unbekannte legen an Heiligabend Feuer in Hamburger Kirche

Die Immanuelkirche im Hamburger Stadtteil Veddel 2008
CC ASA 3.0/Claus-Joachim Dickow
Die Immanuelkirche im Hamburger Stadtteil Veddel 2008

  • Unbekannte Täter haben in einem Nebenraum der Immanuelkirche im Hamburger Stadtteil Veddel ein Feuer gelegt

  • Das Feuer sprang glücklicherweise nicht auf die Kirche über und erlosch von selbst

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag versucht, die Immanuelkirche im Hamburger Stadtteil Veddel anzuzünden. Die Täter stellten dazu in einer an den Kirchenvorraum angrenzenden Wohnung Möbel zusammen und entzündeten sie, zitiert die "Süddeutsche Zeitung" einen Polizeisprecher.

Eine Mitarbeiterin, die nebenan wohnt, bemerkte schließlich in der Nacht den Brandgeruch. Da war das Feuer bereits von selbst erloschen.

"Das war eine Beinahe-Katastrophe, das Feuer hätte auch auf Kirche und Pastorat übergreifen können", sagte Diakonin Uschi Hoffmann dem "Hamburger Abendblatt".

Brandstifter haben auch randaliert

Die Diakonin geht davon aus, dass sich der Vorfall nach ein Uhr nachts ereignete. Die Brandstifter hätten auch randaliert. Außerdem hätten sie eine Truhe aufgebrochen und Musikinstrumente geklaut.

Wie Hoffmann weiter sagte, musste die afrikanische Gemeinde der Kirche wegen des Vorfalls ihren Weihnachts-Gottesdienst in einem anderen Raum abhalten. Jeden Montag gebe es eine afrikanische Bibelstunde.

Veddel gilt als armer Hamburger Stadtteil, 10,6 Prozent der Bewohner sind ohne Beschäftigung.

Auch auf HuffPost:

Der Junge wurde missbraucht - was die Biker dann vor seinem Haus taten, ist Anarchie

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lk)