NACHRICHTEN
25/12/2016 08:00 CET | Aktualisiert 25/12/2016 08:08 CET

Gruppe zündet Obdachlosen an Weihnachten an

dpa
Ein Obdachloser und seine Habseligkeiten (Symbolfoto)

Was für eine grausame Tat an Heiligabend: In der Weihnachtsnacht von Samstag auf Sonntag haben fünf oder sechs Unbekannte versucht, einen Obdachlosen in Berlin anzuzünden. Das berichtet die Polizei.

Nur dem sofortigen Eingreifen mehrerer Zeugen ist es zu verdanken, dass der wohnungslose Mann nicht verletzt wurde.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei, hat die Gruppe gegen 2 Uhr versucht, Kleidungsstücke des schlafenden Obdachlosen auf dem U-Bahnhof Schönleinstraße anzuzünden.

Herbeieilende Passanten löschten sofort die Flammen an dem Papier, mit dem sich der 37-Jährige offenbar zugedeckt hatte. Ein U-Bahnfahrer, der das Geschehen beobachtet hatte, eilte mit einem Feuerlöscher hinzu.

Der offenbar alkoholisierte Obdachlose blieb glücklicherweise unverletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchten Mordes übernommen. Die Fahndung nach den Tätern wurde eingeleitet.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png