NACHRICHTEN
24/12/2016 10:16 CET | Aktualisiert 25/12/2017 06:12 CET

Marion Cotillard: "Die Oscars machen überhaupt keinen Sinn"

Twocoms / Shutterstock.com
Marion Cotillard bei einer Filmpremiere im rückenfreien, weißen Kleid

"Die Oscars machen überhaupt keinen Sinn."

Marion Cotillard ("Macbeth") ist es nicht so wichtig, für ihre Schauspielerei Preise zu gewinnen. So sagte die 41-Jährige in einem Interview in der Printausgabe des britischen Magazins "Total Film", dass es mehr Sinn machen würde, Preise für Sportler zu vergeben. Läufer starten beispielsweise von der gleichen Linie aus und hätten einen fairen Wettkampf. "Es macht aber keinen Sinn, eine Konkurrenz zwischen Filmen, Schauspielern oder Regisseuren zu haben", so Cottilard. Die französische Schauspielerin gewann 2008 den Oscar als "Beste Hauptdarstellerin". Den Wettbewerb um Preise in der Filmindustrie findet sie trotzdem nicht sinnvoll.

Sie sind ein Marion Cotillard-Fan? Bestellen Sie hier den Film "La Vie en Rose" mit ihr in der Hauptrolle

m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)

})(window,document,"script","//www.google-analytics.com/analytics.js","ga");

ga("create", "UA-48907336-17",

"auto", {"name": "SpotOnTracker"});

ga("SpotOnTracker.require", "displayfeatures");

ga("SpotOnTracker.set", "anonymizeip", true);

ga("SpotOnTracker.send", "pageview");

var spotonTrackOutboundLink = function(url) {ga("SpotOnTracker.send", "event", "outbound", "click", url);}