NACHRICHTEN
24/12/2016 05:45 CET | Aktualisiert 24/12/2016 06:07 CET

De Maizière bestreitet Versagen der Sicherheitsbehörden

Bundesinnenminister Thomas de Maizière
dpa
Bundesinnenminister Thomas de Maizière

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat ein allgemeines Versagen der Sicherheitsbehörden im Fall des mutmaßlichen Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters bestritten.

"Es gibt bisher juristisch keine ausreichende Möglichkeit, jeden dieser Gefährder rund um die Uhr überwachen zu lassen", sagte der CDU-Politiker der "Bild am Sonntag".

Zu diesem Zeitpunkt schon ein Fazit zu ziehen, wäre nicht seriös, betonte de Maizière. "Selbstverständlich werden wir den Fall aber bis ins Detail aufarbeiten und einen entsprechenden Bericht vorlegen."

Mehr zum Thema: Marokkanischer Geheimdienst warnte zwei Mal vor Anis Amri

Die Polizei steht in der Kritik, unmittelbar nach dem Anschlag vom vergangenen Montag mit zwölf Toten wichtige Hinweise auf den mutmaßlichen Täter übersehen zu haben. Zudem hatten die Sicherheitsbehörden zuvor eine monatelange Überwachung des als Gefährder eingestuften Tunesiers Anis Amri eingestellt.

(sk)