LIFESTYLE
23/12/2016 03:31 CET | Aktualisiert 23/12/2016 05:04 CET

Norovirus in München: Wenn Kinder diese Symptome haben, schickt sie nicht in die Schule

Rebecca Nelson via Getty Images
Der Norovirus legt München lahm.

  • Das Gesundheitsamt warnte bereits Anfang Dezember vor dem Virus

  • Der Norovirus legte eine Schule in München lahm

  • Das solltet ihr zu der ansteckenden Krankheit wissen

Die Stadt München schlug bereits in der ersten Dezemberwoche Alarm und warnte die Bevölkerung vor dem hoch ansteckenden Norovirus. Er verbreitet sich rasant.

Auch vor Schulen und Krippen macht der Norovirus keinen Halt: So hat das Gesundheitsreferat allein in der ersten Dezember-Hälfte etwa 630 Fälle in 42 Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen registriert. Das berichtet die Münchner Tageszeitung "tz". Eine Schule traf es hierbei besonders hart: das Gisela-Gymnasium in Schwabing.

Problem: Eltern schicken ihre Kinder krank in die Schule

Hier hat der Virus bislang 267 von 1017 Schülern und auch viele Lehrer erwischt. "Uns wäre es lieber gewesen, dass die Schule diese Woche geschlossen geblieben wäre“, sagt Sekretärin Giovanna Medic der "tz".

Obwohl ein Viertel der Schüler krank ist, reicht das nicht aus, die Bildungseinrichtung zu schließen. Ein Problem, so Medic ist auch, dass die Eltern ihre Schüler trotz Krankheit in die Schule schicken.

Das Münchner Gesundheitsamt warnte vor dem tückischen Virus: "Die Ansteckungsgefahr ist sehr hoch. Die wichtigste Ansteckungsquelle sind erkrankte Menschen, die die Viren mit dem Stuhl und mit Erbrochenem ausscheiden."

So lange ist der Norovirus ansteckend

Der Norovirus kann ebenfalls über verunreinigtes Essen übertragen werden. "Personen sind insbesondere während der akuten Phase und bis zu 48 Stunden nach Abklingen der Symptome ansteckungsfähig", schrieb das Amt in seiner Warnung.

Die Symptome, Erbrechen und starker Durchfall, treten meist plötzlich auf. Sie können zu einem enormen Flüssigkeit- und Elektrolytverlust führen. In der Regel hält sich der Virus sieben bis sogar 14 Tage im Körper, bis er ausgeschieden wird.

Es ist unbedingt auf Hygiene, wie häufiges Händewaschen, zu achten, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

Das verrät dein Geburtsmonat über deine Gesundheit

(ca)