POLITIK
22/12/2016 22:00 CET | Aktualisiert 23/12/2016 02:48 CET

Terror-Anschlag in Melbourne zu Weihnachten vereitelt

AP

Die australische Polizei hat nach eigenen Angaben eine an Weihnachten geplanten Anschlagsserie in Melbourne vereitelt. Sieben Personen seien bei zwei Großeinsätzen mit rund 400 Beamten am Donnerstagabend und am Freitagmorgen festgenommen worden, sagte der Polizeichef des Bundesstaats Victoria, Graham Ashton.

Demnach wurden zwei der Festgenommenen - ein 26-Jähriger und eine 20-Jährige - später ohne Anklage wieder freigelassen. Fünf Männer zwischen 21 und 26 Jahren blieben in Haft.

Verdächtige hatten sich "selbst radikalisiert"

Die Verdächtigen hätten am zentral gelegenen Bahnhof Flinders Street, einem nahe gelegenen Platz sowie einer Kathedrale Bomben zünden und andere Waffen einsetzen wollen, teilte Ashton vor Reportern weiter mit. "Potenziell hätten bei dieser Attacke bestimmt etliche Menschen verletzt oder getötet worden sein können."

Die festgenommenen Männer hätten sich "selbst radikalisiert" und von Propaganda der Terrormiliz Islamischer Staat beeinflussen lassen, ergänzte Ashton.

Männer bauten an einem Sprengsatz

Sie hätten seit geraumer Zeit im Visier der Polizei gestanden. Ermittler hätten dabei Beweise gesammelt, wonach die Verdächtigen zur Anschlagsvorbereitung einen Sprengsatz gebaut hätten. Die Polizei gehe nun davon aus, dass die Gefahr durch die Razzien gebannt sei.

Der Regierungschef von Victoria, Daniel Andrews kündigte indes an, dass am Ersten Weihnachtsfeiertag zusätzliche Sicherheitskräfte auf den Straßen Melbournes sein würden, damit die Menschen sich sicherer fühlten.

Mehr zum Anschlag in Berlin:

Auch auf HuffPost:

Bewegender Facebook-Post: Eine junge Muslima aus Berlin schreibt exakt, was viele jetzt denken

(ks)