NACHRICHTEN
22/12/2016 15:44 CET | Aktualisiert 22/12/2016 15:52 CET

SPD-Geheimtreffen stellt Weichen für Bundestagswahl

dpa

Sigmar Gabriel, Martin Schulz oder Olaf Scholz. Die SPD hat die Qual der Wahl, wer sie in den anstehenden Bundestagswahlkampf anführen wird.

Die SPD-Spitze will am 10. Januar in der Nähe von Düsseldorf zusammenkommen, um über die Parteistrategie vor der Bundestagswahl zu sprechen. Das berichtet der Berliner "Tagesspiegel" .

Es sei höchst unwahrscheinlich, dass bei dem Treffen mit dem Vorsitzenden Sigmar Gabriel in der Frage der SPD-Kanzlerkandidatur schon eine Entscheidung getroffen und verkündet werde, hieß es aus SPD-Kreisen

Neben den drei bereits genannten SPD-Spitzenpolitikern werden an dem Treffen auch die NRW-Ministerpräsidentin und SPD-Landesvorsitzende Hannelore Kraft sowie mehrere stellvertretende SPD-Vorsitzende teilnehmen.

Mehr zum Thema: Wahlkampf-Experte Stauss erklärt, wie die SPD die Bundestagswahl gewinnen kann

Gabriel hat als Parteichef das Recht des ersten Zugriffs auf die Kanzlerkandidatur. Sollte er verzichten, steht der langjährige Europapolitiker Schulz bereit. Auch dem Hamburger Regierungschef und stellvertretenden Parteivorsitzenden Scholz werden Ambitionen nachgesagt.

Bei einer Klausur am 29. Januar soll sich der SPD-Vorstand mit der wichtigsten Personalentscheidung der SPD im Jahr 2017 befassen. Ein SPD-Sprecher wollte das Treffen in Düsseldorf weder bestätigen noch dementieren. Die Entscheidung über die Kanzlerkandidatur werde wie in den Gremien verabredet Ende Januar fallen. "Der Zeitplan gilt."