VIDEO
22/12/2016 07:45 CET | Aktualisiert 22/12/2016 09:27 CET

Nach dem Anschlag in Berlin zieht Coca-Cola jetzt die Konsequenzen

Nach dem Anschlag in Berlin, bei dem ein Lkw in eine Menschenmenge auf einem Weihnachtsmarkt raste, hat Getränke-Riese Coca-Cola eine Weihnachts-Veranstaltung mit den beliebten Coca-Cola-Trucks abgesagt.

Eigentlich hätten am 23. Dezember vor dem Brandenburger Tor die Trucks vorfahren sollen, doch aus Pietätsgründen wurde die Berliner Station der Weihnachtstour gecancelt.

Auf seiner Facebook-Seite schrieb der Konzern: "Viele von euch haben sich auf die Veranstaltung gefreut und wir hätten euch gern diese Freude bereitet. Doch mit Respekt vor den Opfern, ihren Familien und Freunden finden wir: Dies ist nicht der richtige Augenblick für einen fröhlichen Abschluss der Tour.“

Welche Reaktionen dieser Entschluss hervorrief, seht ihr oben im Video.


Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

(vr)