POLITIK
22/12/2016 00:15 CET | Aktualisiert 22/12/2016 02:54 CET

Innenminister ahnte, dass Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt bevorstand

Der deutsche Innenminister ahnte, dass ein Anschlag auf eine Weihnachtsmarkt bevorstand
Hannibal Hanschke / Reuters
Der deutsche Innenminister ahnte, dass ein Anschlag auf eine Weihnachtsmarkt bevorstand

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung hatte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) eine Vorahnung eines bevorstehenden Anschlags auf einen deutschen Weihnachtsmarkt.

Eine Woche vor dem Berliner Anschlag sagte er nach Aussagen mehrerer Anwesenden auf einer Personalversammlung im Berliner Innenministerium: "Wenn die Weihnachtsmärkte schließen und es keinen Anschlag gab, mache ich drei Kreuze."

Tatsächlich gab es bereits zahlreiche Hinweise, dass Terroristen Anschläge auf Weihnachtsmärkte planten.

Nagelbombe detonierte nicht

Ende November waren bei Hausdurchsuchungen in der elsässischen Hauptstadt und Marseille fünf Männer zwischen 29 und 37 Jahren festgenommen worden. Sie hatten mehrere Ziele im Visier, darunter den Weihnachtsmarkt auf den Champs-Elysées und den Freizeitpark Disneyland.

Vergangene Woche hatte ein 12-jähriger Deutsch-Iraker eine Nagelbombe auf einem Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen deponiert. Der Sprengsatz detonierte jedoch nicht.

Mehr zum Anschlag in Berlin:

Auch auf HuffPost:

Das war die 80 Meter lange Todesroute des Lkw-Fahrers

(ks)