NACHRICHTEN
19/12/2016 17:58 CET | Aktualisiert 19/12/2016 18:05 CET

"Es ist das Nizza-Szenario": Chef der Polizeigewerkschaft zur Tragödie in Berlin

Chef der Polizeigewerkschaft Wendt zum mutmaßlichen Anschlag: "Es ist das Nizza-Szenario"
ullstein bild via Getty Images
Chef der Polizeigewerkschaft Wendt zum mutmaßlichen Anschlag: "Es ist das Nizza-Szenario"

Im Falle des mutmaßlichen Anschlags auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin sieht Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Parallelen zum IS-Terroranschlag in Nizza im Juli.

Wendt sagte der Huffington Post: "Natürlich gibt es Indizien für einen Terroranschlag. Ein LKW, der in einen Weihnachtsmarkt fährt, das ist eine Horror-Vorstellung. Das ist das Nizza-Szenario.“

Wendt: Deshalb kann man nur von einem mutmaßlichen Anschlag sprechen

Dennoch sei es zu früh sich festzulegen. Wendt erklärte: "Bisher können wir nur von einem mutmaßlichen Anschlag sprechen. Es gibt derzeit sehr viele widersprüchliche Aussagen. Die reichen von einem Terroranschlag über einen betrunkenen Fahrer bis hin zu einem Herzinfarkt."

Auch beim Amoklauf in München im Juli sei "man stundenlang von einem terroristischen Akt ausgegangen". Das habe sich dann allerdings als falsch herausgestellt.

Mehr zum Thema: Polizei bittet Berliner nach mutmaßlichem Anschlag: "Bleibt zu Hause und verbreitet keine Gerüchte"

In Berlin sind nach aktuellem Stand neun Menschen ums Leben gekommen, nachdem ein Mann auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz in Charlottenburg einen LKW in die Menschenmenge lenkte.

Der mutmaßliche Täter soll von der Polizei gefasst worden sein, auf dem Beifahrersitz soll sich ein weiterer Mann befunden haben. Dieser ist nach aktuellen Informationen tot.

Alle aktuellen Informationen findet ihr in unserem Liveblog.

(ben)