POLITIK
20/12/2016 03:42 CET

Es gab noch mehr Weihnachtsverbote an Schule in Istanbul

Die Gymnasium Istanbul Lisesi
DPA
Die Gymnasium Istanbul Lisesi

  • Das Weihnachtsverbot am Instabuler Lisesi-Gymnasium löste Empörung in Deutschland aus

  • Doch offenbar gab es an weiteren Schulen solche Vorschriften

  • Das zeigt ein Schreiben einer Schulbehörde in Istanbul

Das inzwischen wohl zurückgenommene Weihnachtsverbot an der deutsch-türkischen Eliteschule Istanbul Lisesi hat Empörung in Deutschland ausgelöst. Doch jetzt zeigt sich, dass es offenbar kein Einzelfall war.

Mehr zum Thema: "Wie lange will sich Merkel noch vorführen lassen?": Presse zur "Weihnachtsverbots"-Affäre

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat die Schulbehörde des Istanbuler Bezirks Bahcelievler mit Schreiben vom 15. Dezember sämtlichen Privatschulen des Bezirks untersagt, "Feierlichkeiten und Beschenkungen" zu fördern, "die die Schüler vom Unterricht ablenken, sie manipulieren und andere Schüler, denen es wirtschaftlich nicht gut geht, ausgrenzen".

"Bräuche, die weit von unserer Kultur entfernt sind"

Ausdrücklich verweist das Schreiben auf "Bräuche, die von unserer Kultur weit entfernt sind", etwa "Beschenkung, Weihnachtsbaum dekorieren und Ähnliches", berichtet die "Bild"-Zeitung.

Der Leiter der Schulbehörde habe in dem Schreiben "an uns gerichtete Beschwerden" ins Feld geführt, wonach sich das Vorgehen der Schulen "außerhalb der Vorschriften und des Lehrplans" bewege.

Weihnachtsverbot am Lisesi wurde zurückgenommen

Türkische Politiker hatten bisher bestritten, dass Behörden des Landes ein Weihnachtsverbot ausgesprochen hatten. Immerhin: Wenigstens am Istanbul Lisesi kann das christliche Fest nun doch im Unterricht behandelt werden.

"Nach gemeinsamer Sitzung zwischen der türkischen Schulleitung und der Leitung der Deutschen Abteilung kann ich Ihnen mitteilen, dass kein Verbot 'Weihnachten' im Unterricht zu besprechen vorliegt", hieß es am Montag in einer E-Mail der deutschen Abteilungsleitung an die Lehrer, die der dpa vorliegt.

Mit Material der dpa

Auch auf HuffPost:

Erdogan zeigt, wie sehr er die Werte des Westens verachtet