NACHRICHTEN
20/12/2016 08:02 CET | Aktualisiert 24/12/2016 05:52 CET

Nach Anschlag: Münchner Tierschutzorganisation veröffentlicht "widerlichen" Facebook-Beitrag

Am Montagabend haben 12 Menschen ihr Leben verloren - weil ein Lastwagen in den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz raste. Der Anschlag löst Entsetzen und Fassungslosigkeit in der Bevölkerung aus. Trauer. Und Wut.

Auch die Münchner Tierschutzorganisation "Animal Peace" ist wütend. Aber nicht, weil 12 Menschen in Berlin getötet wurden. Sondern weil jedes Jahr Millionen Gänse geschlachtet werden. Genau genommen sechs Millionen Tiere. Das ist offenbar das Einzige, was den engagierten Tierschützern nach der Bluttat einfiel (Zusammenfassung im Video oben).

Auf seiner Facebook-Seite schreibt der Verein: "Gänse? Sechs Millionen Terroropfer jährlich in Deutschland. Für Gänse ist jeden Tag Weihnachtsmarkt. Vergesst das nie!"

Unter den Text verlinkten die Seitenbetreiber einen Artikel des Nachrichtenmagazins "Spiegel" über die Berliner Tragödie.


"Was hier passiert, ist einfach widerlich"

Facebook-Nutzer sind entsetzt. Eine merkt an: "Und dann wundern, warum wir Veganer als militant und extrem abgestempelt werden."

"Widerlich" nennt ein anderer den Beitrag der Tierschützer und warnt davor, die Opfer des Anschlags für die eigenen Zwecke zu instrumentalisieren.

"Ihr seid doch einfach nur pervers"

Wieder ein anderer bezeichnet die Tierschützer als "pervers..

Andere sind einfach nur fassungslos.

"Löschen ist jetzt angebracht"

Klar ist: Mit diesem Post hat sich Animal Peace definitiv keinen Gefallen getan. Sascha Sorgalia wird nicht der einzige Facebook-Fan sein, der mit dieser Seite fertig ist.

Mehr zum Anschlag in Berlin:

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

N24 berichtet live vom Tatort aus Berlin - die Sendung macht die Zuschauer wütend