NACHRICHTEN
20/12/2016 07:46 CET | Aktualisiert 20/12/2016 14:44 CET

De Maizière: Keine Zweifel mehr an Anschlag

ESSEN, GERMANY - DECEMBER 7: The German Minister of the Interior, Thomas de Maiziere loks to the Delegates during the 29th annual congress of the Christian Democrats (CDU) on December 7, 2016 in Essen, Germany. Over 1,000 CDU delegates are meeting to debate and vote on the party's course for next year following the recent announcement by German Chancellor Angela Merkel that she will run for a fourth term as chancellor in federal elections scheduled for next September.  (Photo by Volker Hartmann/Getty Images)
Volker Hartmann via Getty Images
ESSEN, GERMANY - DECEMBER 7: The German Minister of the Interior, Thomas de Maiziere loks to the Delegates during the 29th annual congress of the Christian Democrats (CDU) on December 7, 2016 in Essen, Germany. Over 1,000 CDU delegates are meeting to debate and vote on the party's course for next year following the recent announcement by German Chancellor Angela Merkel that she will run for a fourth term as chancellor in federal elections scheduled for next September. (Photo by Volker Hartmann/Getty Images)

Innenminister Thomas de Maizière hat sich erstmals zu dem Anschlag in Berlin geäußert. "Es gibt keinen Zweifel daran, dass es sich bei dem Lkw-Attentat auf einen Berliner Weihnachtsmarkt um einen Anschlag handelt. Wir haben es mit einem brutalen Attentat zu tun."

Er habe allerdings bewusst nicht von einem Terroranschlag gesprochen. Warum, ließ de Maizière zunächst offen.

Wie zuvor auch Kanzlerin Angela Merkel sagte der Innenminister: "Meine Gedanken und mein tief empfundenes Mitleid sind bei den Opfern und deren Angehörigen".

Gestern raste ein Lastwagen auf einen Berliner Weihnachtsmarkt. Dabei kamen Menschen ums Leben, 48 weitere wurden verletzt, davon 18 schwer. Von den Toten seien sehr viele noch nicht identifiziert, teilten die Behörden am Dienstag mit.

Über den Tathergang sagte der Innenminister in der Pressekonferenz am Dienstag: Der Sattelschlepper rollte auf den Weihnachtsmarkt am Breitbandplatz, kam nach 60 Metern zum Stehen und der Fahrer flüchtete danach.

Einer der Toten sei der Beifahrer. Bislang sei indes unklar, wer den Schuss abgegeben habe, sagte de Maizière. Ein 23-jähriger Pakistaner war nach der Tat als möglicher Tatbeteiligter festgenommen worden. Die Behörden ließen den Festgenommenen am frühen Dienstagabend wieder frei.

+++ Hinweis der Redaktion: Dieser Text wurde um 19:40 Uhr aktualisiert. +++

Mehr zum Anschlag in Berlin: