NACHRICHTEN
20/12/2016 07:52 CET

Als Reaktion auf Berlin: Polizei will Personal auf Weihnachtsmärkten aufstocken

Die Sicherheitsmaßnahmen auf Weihnachtsmärkten und Silvesterfeiern sollen verstärkt werden
Fabrizio Bensch / Reuters
Die Sicherheitsmaßnahmen auf Weihnachtsmärkten und Silvesterfeiern sollen verstärkt werden

  • Nach dem Anschlag werden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt.

  • Bisher geplante Silvesterfeiern sollen nicht abgesagt werden

Als Reaktion auf den Anschlag in Berlin will die Polizei nun die Sicherheitsmaßnahmen auf Weihnachtsmärkten und Silvesterfeiern verstärken. Viele Bundesländer haben nach dem mutmaßlichen Terroranschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin die Ausweitung von Sicherheitsvorkehrungen für Silvester und andere Großveranstaltungen beschlossen.

Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums erklärte, dass man übereingekommen sei, die Weihnachtsmärkte in Deutschland weiterhin stattfinden zu lassen. Die Sicherheitsvorkehrungen würden deutlich verstärkt. Die Berliner Christkindlmärkte werden aus Rücksichtnahme auf die Opfer und deren Angehörigen geschlossen bleiben.

"Wir werden unmittelbar Kontakt aufnehmen mit Kommunen und Veranstaltern, um gemeinsam zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu besprechen und technische Möglichkeiten auszuloten, wie man Zugangswege sperren kann.", sagte der saarländische Ressortchef Klaus Bouillon (CDU) der DPA.

Außerdem sollen alle Polizeistreifen aufgerüstet werden. Dabei würden verstärkt Maschinenpistolen und schweres Gerät eingesetzt. Die konkreten Entscheidungen sollten Länderminister und Einsatzleiter der Polizei treffen.

Schutzwesten und Doppelstreifen

Die NRW-Polizei rüstet sichtbar auf. "Wir müssen jetzt noch mehr Wachsamkeit und Präsenz zeigen", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger.

Neben Doppelstreifen sollen vor allem verdeckte Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden. Dabei soll vor allem die islamistische Szene beobachtet werden, auch wenn bis jetzt noch nicht geklärt sei, ob es sich in Berlin um ein Terroranschlag handelte.

Mehr zum Thema: Angela Merkel zu Berlin: "Wir müssen von einem terroristischen Anschlag ausgehen"

Auch das Polizei Präsidium von Berlin hat bereits heute Morgen ihr Personal auf den Münchner Weihnachtsmärkten verstärkt.

Die große Silvesterparty am Brandenburger Tor soll wie geplant stattfinden. Eine Absage sei nicht geplant, sagte eine Sprecherin des Veranstalters KIT Group.

Ob aus dem mutmaßlichen Terroranschlag am Breitscheidplatz Konsequenzen gezogen werden müssten, "schauen wir uns in Ruhe in den nächsten Tagen an", so die Sprecherin. Es sei noch zu früh, um dazu Konkretes sagen zu können.

Sie verwies darauf, dass die Feier am Brandenburger Tor "eine ganz andere Art von Veranstaltung" sei als ein Weihnachtsmarkt. Es gebe dort Einlasskontrollen, rund 600 Ordner seien im Einsatz. Rund um das Feiergelände sind Absperrgitter aufgestellt.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ben)