LIFE
19/12/2016 08:54 CET | Aktualisiert 19/12/2016 09:00 CET

Warum die Zeiger bei Uhren in der Werbung immer genau 10:10 Uhr anzeigen

Wenn man es einmal weiß, ist es wirklich auffällig: Fast alle Uhrenhersteller gehen nach demselben Prinzip vor, wenn sie ihre Produkte bewerben.

Egal ob in Zeitungsanzeigen, Onlineshops oder Schaufenstern: So gut wie immer stehen die Zeiger der Uhren auf 10:10 Uhr, der Stundenzeiger steht also auf der 10, der Minutenzeiger auf der zwei. Zusammen ergeben sie auf diese Weise ein V.

So weit, so gut. Doch warum ist das so?

Es gibt zwei Erklärungen

Es gibt zwei Erklärungen dafür (Zusammenfassung im Video oben):

Erstens entsteht durch die V-Form die Assoziation eines lachenden Smileys. Das, so heißt es häufig, steigere beim Kunden den Kaufanreiz. Eine Studie von 2007 bringt an dieser Theorie zumindest leichte Zweifel auf.

Psychologiestudenten aus Jena zeigten Testpersonen mal “lächelnde” Uhren und mal “traurige” und konnten keine Vorliebe bei den Probanden feststellen. Das bedeutet jedoch nicht, dass es nicht doch Kunden gibt, bei denen der Trick funktioniert.

Der zweite Grund ist noch pragmatischer. Denn auf diese Weise verdecken die Zeiger das Markenlogo nicht. Wenn sie auf 10:10 Uhr stehen, umrahmen sie es und lenken den Fokus auf den Herstellernamen.

iPhones zeigen in der Werbung ebenfalls immer dieselbe Uhrzeit

Übrigens: Auf den Produktfotos von iPhones ist die Uhrzeit auch immer gleich und zwar 9:41 Uhr.

Das aber hat einen anderen Grund: Die Pressekonferenzen von Apple beginnen in der Regel um 9 Uhr. Nach etwa 40 Minuten wird dann das neue iPhone vorgestellt, dann ist es ungefähr 9:40 Uhr.

2007, als das erste iPhone auf den Markt kam, wollte Apple mit dieser Taktik den Anschein erwecken, die Bilder und Videos wären live – und deswegen zeigten alle Geräte immer diese Uhrzeit an.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lm)