NACHRICHTEN
19/12/2016 11:25 CET | Aktualisiert 20/12/2017 06:12 CET

"Bei anderen geht es noch schlimmer zu": Maximilian Brückner über den Vierteiler "Mörderisches Tal - Pregau"

"Weihnachten ist ja nicht die friedliche Zeit, als die es immer dargestellt wird, sondern die Zeit mit den meisten Familienstreitereien. Vielleicht beruhigt es da sogar, wenn man sieht, dass es bei anderen Familien noch schlimmer zugeht."

Pünktlich zu Weihnachten strahlt das Erste den Vierteiler "Mörderisches Tal - Pregau" mit Maximilian Brückner (37, "Spieltrieb") in der Hauptrolle aus. Anders als frühere Weihnachts-Mehrteiler, ist diese "tolle Mischung aus Epos, Thriller, griechischer Tragödie und Liebesfilm", wie Brückner es im Interview mit der Wochenzeitung "Hallo München" treffend zusammenfasst, ziemlich brutal. Seiner Ansicht nach passt der Vierteiler aber gerade deshalb in die beschauliche Weihnachtszeit. In Österreich lief der "Pregau" bereits sehr erfolgreich im TV. In Deutschland werden die Filme am 25./26./27./28.12. um 21.50 (Teil 1) bzw. 21.45 Uhr gezeigt.

"...Und Äktschn!" - den Film mit Gerhard Polt und Maximilian Brückner können Sie sich hier bei Amazon Prime ansehen

m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)

})(window,document,"script","//www.google-analytics.com/analytics.js","ga");

ga("create", "UA-48907336-17",

"auto", {"name": "SpotOnTracker"});

ga("SpotOnTracker.require", "displayfeatures");

ga("SpotOnTracker.set", "anonymizeip", true);

ga("SpotOnTracker.send", "pageview");

var spotonTrackOutboundLink = function(url) {ga("SpotOnTracker.send", "event", "outbound", "click", url);}