NACHRICHTEN
19/12/2016 19:55 CET | Aktualisiert 19/12/2016 20:11 CET

Nach mutmaßlichem Anschlag: Erster Weihnachtsmarkt will am Dienstag geschlossen bleiben

Der Weihnachtsmarkt am Berliner Alexanderplatz
Sean Gallup via Getty Images
Der Weihnachtsmarkt am Berliner Alexanderplatz

Die Betreiber der Weihnachtsmärkte in Berlin reagieren unterschiedlich auf den mutmaßlichen Anschlag auf den Markt am Breitscheidplatz.

"Wir haben gemeinschaftlich besprochen, dass wir am Dienstag aus Pietätsgründen auf jeden Fall geschlossen haben werden. Wir haben alle Reservierungen abgesagt und eine Notbesetzung organisiert", sagte Tommy Erbe dem Berliner "Tagesspiegel". Erbe ist Veranstalter des Weihnachtsmarkts vor dem Schloss Charlottenburg. Im selben Stadtteil war der Lkw in den Weihnachtsmarkt gerast.

Jedoch ging Wolf-Dietrich Kniep vom Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte davon aus, dass er seinen Markt öffnen werde. "Wir werden nun gemeinsam mit der Polizei darüber beraten, wie wir weiter fortfahren und welche konkreten Maßnahmen wir ergreifen", sagte er dem "Tagesspiegel."

Unsicher war der Betreiber der "Berliner Weihnachtszeit" vor dem Roten Rathaus: "Wie es morgen weitergeht, wissen wir noch nicht."

Auch in anderen deutschen Städten wird die Situation in Berlin genau beobachtet. So wollen sich in Leipzig die Sicherheitskräfte mit dem Ordnungsamt der Stadt abstimmen, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

In unserem Live-Blog informieren wir über alle aktuellen Geschehnisse vom Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz.