LIFESTYLE
16/12/2016 10:27 CET

Am Montag trat ein Nasa-Wissenschaftler vor die Öffentlichkeit - mit einer Warnung für uns alle

Bedrohliche Asteroiden, Sonnenstürme, dramatische Schmelze in der Antarktis: Wenn die Nasa in der vergangenen Zeit Nachrichten für uns hatte, dann waren es meistens keine guten. Die Warnung aber, die die Weltraumbehörde jetzt aussprach, übertrifft sie so ziemlich alle.

Der Erde stehe eine Katastrophe aus dem All bevor, die zu einem Massenaussterben führen werde, sagte der Nasa-Forscher Joseph Nuth am Montag bei einem Vortrag in San Francisco. (eine Zusammenfassung seht ihr im Video oben)

Laut Nuth geht diese Bedrohung von Asteroiden und Kometen aus, die so groß sind, dass sie ganze Zivilisationen auslöschen können. Sie seien zwar extrem selten, die Forschung habe aber gezeigt, dass sie alle 50 bis 60 Millionen Jahre die Erde treffen.

Erde ist nicht auf eine derartige Katastrophe vorbereitet

Wenn man bedenkt, dass ein Komet vor 65 Millionen Jahren für das Aussterben der Dinosaurier verantwortlich war, ist der nächste Riesenkomet laut dieser Rechnung überfällig.

Was dem Wissenschaftler Sorgen bereitet: Wir sind in keiner Weise auf eine derartige Katastrophe vorbereitet. “Das größte Problem ist, dass wir absolut nichts daran ändern können, auch wenn wir wissen, dass es passieren wird”, sagte er.

Das Einzige, was einen Kometen abwehren könnte, ist laut Nuth eine gigantische Rakete, die innerhalb eines Jahres startbereit gemacht werden könnte. Die Raketen, die derzeit existieren, brauchen etwa fünf Jahre, bis sie bereit sind zum Abfeuern.

Der Forscher schlägt daher vor, dass die Nasa Geld in die Entwicklung einer solchen Rakete investiert. Nur so könne ein Komet abgewehrt werden, wie er 2014 beinahe den Mars getroffen hätte. Damals entdeckten Experten erst 22 Monate vorher, dass der Himmelskörper sich näherte. Hätte er Kurs auf die Erde genommen, wären Wissenschaftler machtlos gewesen.

(vr)