NACHRICHTEN
16/12/2016 03:33 CET | Aktualisiert 17/12/2017 06:12 CET

Fünf Tipps gegen den Weihnachtsstress

instagram.com/1misssmeis
So sexy und entspannt wie Sylvie Meis hier beim Weihnachtsbaum schmücken wirkt, ist nicht jeder in der Weihnachtszeit

Viele können an Heiligabend aufatmen: Der Weihnachtsstress ist dann endlich vorbei. Schließlich sind die Plätzchen bereits gebacken, alle Geschenke besorgt und der Weihnachtsbaum geschmückt. Nun kann man ruhige und gemütliche Stunden genießen. Doch die Feiertage müssen nicht unbedingt in Stress ausarten. Mit diesen fünf Tipps bleiben Sie entspannt:

Gutscheine schenken

Weitere Tipps gegen Weihnachtsstress können Sie auch im Buch "Slow Christmas: Geschichten gegen den Weihnachtsstress" lesen - hier bestellen

Weihnachten ist teuer: Geschenke, Grußkarten oder das Geld für Zugfahrten und Sprit, wenn die Familie und Freunde nicht im gleichen Ort wohnen, reißen Löcher in den Geldbeutel. Sparen Sie Geld, indem Sie Geschenke kaufen, die weniger extravagant sind. Greifen Sie auf klassische Gutscheine zurück oder basteln Sie welche für gemeinsame Aktivitäten im kommenden Jahr. Zusammen Zeit zu verbringen und einen schönen Ausflug genießen - das klingt doch himmlisch!

Es muss nicht alles perfekt sein

Man verbringt oft viel zu viel Zeit damit, das perfekte Geschenk zu suchen und macht sich Sorgen darüber, ob es auch gut ankommt. Denken Sie daran: Die Geste zählt. Familie und Freunde sollten wissen, dass Sie Ihnen etwas schenken, weil Sie sie lieben! Der materielle Wert sollte außen vor bleiben.

Checkliste erstellen

Man sollte nicht auf den letzten Drücker nach den passenden Weihnachtsgeschenken, diversen Zutaten für das Festtagsessen oder neue Dekorationsartikeln suchen. Daher eignet es sich am besten, eine Checkliste zu schreiben - für die Vorweihnachtszeit und die Feiertage selbst. So vergessen Sie garantiert nichts!

Familien-Streitereien vermeiden

Sie sollten genau überlegen, wen Sie zu Heiligabend einladen. Schließlich kann es zu Streitigkeiten in der Familie kommen. Verbringen Sie den 24. nur im kleinen Kreis. Am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag können Sie den Rest ihrer Verwandtschaft auch noch besuchen. Sollten Sie doch mit allen Familienmitgliedern feiern, können Sie zum Beispiel in einem Restaurant essen. In der Öffentlichkeit fangen die Leute seltener einen Streit an. Und achten Sie darauf, dass nicht zu viel Alkohol fließt. Das kann bekanntlich die Gemüter erhitzen...

Die letzte Lösung

Wenn keiner dieser Tipps Sie so richtig überzeugen konnte, hilft nur noch eins: Über die Weihnachtsfeiertage in den Urlaub fahren. So vermeiden Sie am einfachsten den traditionellen Weihnachtsabend. Und wo kann man besser den Weihnachtsstress vergessen als zum Beispiel an einem sonnigen Strand...