POLITIK
16/12/2016 13:52 CET | Aktualisiert 16/12/2016 13:53 CET

Übler Vorwurf gegen Grünen-Politiker: CDU-Mann sorgt mit Erdogan-Aussage für Eklat im Bundestag

Die CDU ist im Bundestag für ihren Parteitagsbeschluss zur Einschränkung der doppelten Staatsbürgerschaft von allen anderen Fraktionen massiv kritisiert worden. In einer aufgeheizten Debatte warfen SPD sowie die Oppositionsparteien der Union vor, damit vor allem Türken ausgrenzen zu wollen.

Es war eine hitzige Diskussion am Freitag im Bundestag. Zunächst ging es um die Sammelabschiebung von Afghanen, danach um die doppelte Staatsbürgerschaft. SPD, Linke und Grüne machten der CDU schwere Vorwürfe.

Mehr zum Thema: Grünen-Politiker Beck greift die CDU an: "Willkommenskultur muss im Kreißsaal beginnen"

Diese hatte auf dem Parteitag beschlossen, die doppelte Staatsbürgerschaft wieder einschränken zu wollen. Der Grünen-Politiker Özcan Mutlu beschuldigte die CDU, damit vor allem Türken ausgrenzen zu wollen. Als der CDU-Abgeordnete Helmut Brandt in seiner Rede auf die Vorwürfe reagierte, kam es zum Eklat. Was passierte, seht ihr im Video.