POLITIK
16/12/2016 13:53 CET

YouGov-Umfrage: 16 Prozent der Deutschen fordern nach Trump-Wahl die Atombombe (Exklusiv)

  • Besonders umstritten ist die Frage unter den Generationen - unter den Jungen ist die Bombe beliebter als unter den Älteren

  • Das ergab eine exklusive YouGov-Umfrage für die Huffington Post

  • Eine Einordnung der Ergebnisse des YouGov-Chefanalysten Holger Geißler findet ihr im Video oben

Die Trump-Wahl eine Debatte auf die Tagesordnung zurückgeholt, die schon längst in den Geschichtsbüchern verschwunden schien: Muss Europa stärker für seine Sicherheit sorgen, Deutschland gar eigene Atomwaffen anschaffen?

Die Frage ist extrem unpopulär - nach der nuklearen Bedrohung im Kalten Krieg und der verheerenden Zerstörung von Hiroshima und Nagasaki sprachen sich im Umfragen lange Zeit mehr als 90 Prozent der Deutschen gegen Atomwaffen aus. Diese breite Ablehnung ist durch die Trump-Wahl offenbar zurückgegangen.

Die Bombe ist eine Frage des Alters

16 Prozent der Deutschen sprechen sich dafür aus, dass sich Deutschland eigene Atomwaffen anschafft. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut YouGov exklusiv für die Huffington Post führte. Eine Einordnung der Ergebnisse des YouGov-Chefanalysten Holger Geißler findet ihr im Video oben.

Auffällig ist, dass in der Umfrage die Bombe mit dem Alter der ingesamt 2030 Befragten ihren Schrecken verliert.

In der Gruppe der über 55-Jährigen sprachen sich 13 Prozent für die Atombombe aus. Dem gegenüber forderte fast jeder Vierte (24 Prozent) der unter 25-Jährigen eine nukleare Bewaffnung Deutschlands.

Mehrheit ist gegen die Stationierung von US-Atomwaffen in Deutschland

Weiterhin befürwortet eine deutliche Mehrheit (58 Prozent) der Befragten den Abzug der in Deutschland stationierten Atomwaffen der USA. 27 Prozent sprechen sich dagegen aus. Eine knappe Mehrheit (51 Prozent) hält die Stationierung in Deutschland für unwichtig.

Die Umfrage zeigt, dass die Atomwaffen-Frage vor allem unter den Generation höchst umstritten ist.

Stellt Trump den Nuklearschirm infrage?

Bislang garantiert der gigantische Atomschirm der USA Europas Sicherheit. Bis auf Frankreich und Großbritannien verzichteten EU-Länder im Gegenzug auf die Herstellung, den Besitz und die Verfügungsgewalt der zerstörerischen Waffe.

Trump könnte diesen Nuklearschirm infrage stellen - die EU wäre dann auf sich alleine gestellt. Vor allem Deutschland als europäische Führungsmacht wird dann nicht um die Frage herumkommen, ob es sich den Verzicht auf die dreckige Bombe noch leisten kann.

Darauf werden Jüngere ganz andere Antworten haben als Ältere, die den Schrecken des Kalten Krieges noch miterlebt haben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

Sprache verbindet. Daher bietet GermanNow! e.V. kostenlose Deutschkurse für geflüchtete Menschen in Notunterkünften an. Durch Spenden kann die Organisation Unterrichtsmaterialien und Pädagogik-Crashkurse für die ehrenamtlichen Lehrer finanzieren.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.