NACHRICHTEN
13/12/2016 07:13 CET | Aktualisiert 13/12/2016 12:33 CET

Trump ernennt Exxon Mobile-Chef Tillerson zum Außenminister

Exxon-Geschäftsführer Rex Tillerson ist neuer Außenminister der USA
Alessandro Della Bella/KEYSTONE/EPA FILE/dpa
Exxon-Geschäftsführer Rex Tillerson ist neuer Außenminister der USA

  • Donald Trump hat Rex Tillerson zum neuen Außenminister der USA ernannt

  • Tillerson ist Geschäftsführer des Mineralölkonzerns Exxon

  • Ähnlich wie Trump, besitzt Tillerson keinerlei politische Erfahrung

Donald Trump hat Rex Tillerson, den Chef des Ölkonzerns Exxon Mobile, zum neuen Außenminister ernannt. Das verkündete der zukünftige US-Präsident in einer Mitteilung am Dienstagmorgen.

Tillerson ist laut Trump einer der erfolgreichsten Unternehmer der Welt, mit zahlreichen Geschäftskontakten. Besonders nach Russland soll der Außenminister gute Kontakte pflegen und sich auch mit Präsident Wladimir Putin persönlich sehr gut verstehen. Vor einigen Jahren erhielt Rex Tillerson von dem russischen Präsidenten sogar einen Orden der Freundschaft.

Sachpolitische Einordnung Tillersons

Entsprechend seiner herausragenden Beziehungen zu Russland, ist Tillerson ausdrücklicher Gegener von Sanktionen gegen Moskau. Als Chef eines Mineralölkonzerns vertritt er stark die Interessen der fossilen Energieindustrie. Anders als Donald Trump, erkennt er den Klimawandel jedoch als echt an und spricht sich gegen den Rückzug der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen aus.

Auch auf HuffPost:Das bedeutet Trumps Wahlsieg für Deutschland

Zu weiteren politischen Belangen, wie Terrorismus oder dem Syrien-Konflikt, sind keine Positionen Tillersons bekannt. Generell gilt der Millionär als sehr konservativ.

Kritik an der Wahl von Rex Tillerson

Mit Rex Tillerson erhalten die USA einen Außenminister, wie keinen zuvor, nämlich ohne jegliche politische Erfahrung. Kritiker befürchten Interessenkonflikte mit Tillersons Position bei Exxon. Der Konzern operiert weltweit, besonders in Angola, Argentinien, Kanada, Mexico, Nigeria und Katar sollen Spezialgebiete des 64-Jährigen sein.

Mit Material der dpa