NACHRICHTEN
11/12/2016 07:22 CET | Aktualisiert 11/12/2017 06:12 CET

Ryan Reynolds: So erklärt er das seltsame Pärchenfoto

instagram.com/britmaack
Taylor Swift und Tom Hiddleston (l.) kuschelten einst selig neben Ryan Reynolds und Blake Lively (Mitte)

Wer erinnert sich nicht an Ryan Reynolds' (40, "Deadpool") starren Gesichtsausdruck auf dem berühmt-berüchtigten Pärchenfoto von Taylor Swifts Party zur Feier des US-amerikanischen Unabhängigkeitstages im Sommer. Darauf sind die damals noch schwer verliebten Taylor Swift (26, "Wildest Dreams") und Tom Hiddleston (35, "The Night Manager") zu sehen, sowie Reynolds samt Ehefrau Blake Lively (29, "Gossip Girl") und ein weiteres befreundetes Paar. Vor allem Reynolds leidender Gesichtsausdruck zog das Mitgefühl der Twitter-Gemeinde auf sich. Doch hat er beim Pärchenabend wirklich gelitten?

Ein bisschen Spaß muss sein?

Einen Trailer zu Ryan Reynolds' Kino-Hit "Deadpool" können Sie sich hier ansehen

Das US-Magazin "Entertainment Weekly", das den 40-Jährigen zum "Entertainer of the Year" auserkoren hat, hat nachgefragt, ob er sich tatsächlich nicht wohl gefühlt habe in dieser Situation. "Nein, das ist ein Problem, das ich bereits mein ganzes Leben lang habe", gesteht der Schauspieler. Und erklärt weiter: "Wenn mir nicht bewusst ist, dass ein Foto gemacht wird, ist mein natürlicher Gesichtsausdruck der eines sterbenden Mannes." Deshalb habe er sich in seiner Rolle als Mann ausgeruht, "dessen Seele ganz offensichtlich gerade diese Erde verlässt."

Ob diese Aussage des für ironische Antworten bekannten Schauspielers allzu ernst gemeint war, sei mal in Frage gestellt. Die Twitter-User hatten dennoch großen Spaß mit dem Foto - das soziale Netzwerk wurde mit Memes und GIFs dazu geflutet. Viele unterstellten Reynolds, er schäme sich bestimmt für die Hiddleswift-Turtelei bzw. versuche, das Phänomen zu verstehen. Die Romanze zwischen Popstar Swift und Schauspieler Hiddleston hielt jedoch nur bis Ende des Sommers. Reynolds hingegen ist seit Ende September stolzer Vater von zwei Töchtern. Den Namen von Baby Nummer zwei haben er und Ehefrau Blake bislang aber nicht verraten.