NACHRICHTEN
10/12/2016 03:55 CET

US-Wahlen: Russland wollte laut CIA-Bericht Trump zum Präsidenten machen

Russland soll laut eines CIA-Berichts die US-Wahlen manipuliert haben
Alexei Nikolsky via Getty Images
Russland soll laut eines CIA-Berichts die US-Wahlen manipuliert haben

  • Russland soll die US-Wahlen zu Gunsten des Unternehmers Donald Trump manipuliert haben

  • Das legt ein geheimer CIA-Bericht nahe, der der "Washington Post" vorliegen soll

Lange gab es Gerüchte um die versuchte Einflussnahme Russlands auf den US-Wahlkampf. Ein geheimer CIA-Bericht, von dem nun die amerikanische Nachrichtenseite "The Washington Post" berichtet, soll nun nahelegen, dass der Kreml die US-Wahlen zu Gunsten Donald Trumps beeinflusst hat.

Laut der Nachrichtenseite sollen Insider mit Verbindungen nach Russland die Enthüllungsplattform Wikileaks mit gehackten E-Mails der Demokraten versorgt haben, um Trumps demokratische Wahlkampf-Gegnerin Hillary Clinton zu schwächen. Wikileaks-Chef Assange sagte in einem TV-Interview, dass der "Kreml nicht die Quelle" sei.

"Russlands Ziel war es Trump zum Wahlsieg zu verhelfen"

Die Einschätzung des CIA: "Russlands Ziel war es, einen Kandidaten zu stärken - Trump sollte zum Wahlsieg verholfen werden". Die Nachrichtenseite zitiert einen hochrangigen US-Beamten, laut dem sich alle 17 Nachrichtendienste in dieser Beurteilung einig sei.

Donald Trump reagierte mit Hohn auf die Nachricht des Geheimdienstberichts. Wenige Stunden nach der Veröffentlichung des Berichts veröffentlichte sein Transition-Team ein Statement mit der Überschrift "Mitteilung über die Behauptung ausländischer Einmischung auf die US-Wahl".

Trump reagiert mit Spott

Darin heißt es übersetzt: "Dies sind die gleichen Leute, die gesagt haben, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen besitzt. Die Wahl ist seit langer Zeit vorbei und endete mit einem der größten Siege im electoral college aller Zeiten. Nun müssen wir nach vorne blicken und 'Amerika wieder großartig machen'."

Am Freitag war bekannt geworden, dass der scheidende US-Präsident Barack Obama die CIA-Untersuchung angeordnet hatte. Der vollständige Bericht der Geheimdienste soll noch vor Ende seiner Amtszeit am 20. Januar vorliegen, sagte Obamas Beraterin Lisa Monaco.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Aggressiver Kandidat: Donald Trump verspricht: Als Präsident schicke ich alle Flüchtlinge wieder nach Hause

(lp)