NACHRICHTEN
09/12/2016 05:11 CET | Aktualisiert 09/12/2016 06:42 CET

Michael Moore lag schon einmal richtig: Jetzt hat er eine unerfreuliche Prognose für Trump

Regisseur Michael Moore
Mark Blinch / Reuters
Regisseur Michael Moore

  • Regisseur Michael Moore sagte bereits im Juli Donald Trump als neuen US-Präsidenten voraus

  • In der “Late Night“-Show" mit Seth Meyers gab er jetzt eine neue Prognose ab

  • Liegt er erneut richtig, wird seine Vorhersage noch vor Trumps Amtsantritt eintreffen

Es wäre nicht das erste Mal, dass Michael Moore mit seiner Voraussage richtig liegt. Der Regisseur und Oscar-Preisträger sagte den Sieg Donald Trumps bei der US-Präsidentschaftswahl voraus.

Seine Prognose gab er im Juli in der amerikanischen Talkshow “Late Night“ mit Moderator Seth Meyers ab – und erntete damit jede Menge Kopfschütteln und Unverständnis von den Studiogästen.

Michael Moores neue Vorhersage zu Trump

Am Mittwoch wagte sich Moore an eine neue Vorhersage in der Late-Night-Show. Er gehe davon aus, dass sich Trump dazu entscheiden könnte, noch vor seinem Antritt hinzuwerfen. Bis zu Trumps Amtsantritt am 20. Januar sind es immerhin noch sechs Wochen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Moore: "Das war das verrückteste Wahljahr“

Moore begründet seine Prognose damit, dass selbst das Unmögliche möglich ist. Den Beweis dafür lieferten die Ereignisse in der Vergangenheit. “Nichts von dem, das vorhergesagt wurde, ist passiert. Das Gegenteil ist passiert“, so Moore zu Moderator Meyers.

Bei einem verrückten Wahljahr wie diesem scheine alles möglich zu sein. Seine erste Voraussage – den Sieg Donald Trumps über seine demokratische Gegenkandidatin Hillary Clinton – bedauerte er sehr: “Ich wünschte, ich hätte nie falscher gelegen.“

Wie ein unglücklicher Lottogewinner

Das erstaunliche an Moores erster Prognose vom Juli: Er lag nicht nur mit dem Sieg des US-Republikaners richtig, sondern benannte auch alle Staaten richtig, die entscheidend für den Wahlausgang waren.

Bei so viel Glück hätten viele Menschen begonnen, ihn nach den Gewinnzahlen im Lotto zu fragen, scherzte der Regisseur in der Late-Night-Show. Und auch Moderator Meyers stieg auf seinen Witz ein: “Es ist so, als ob du im Lotto gewonnen hättest, aber anstatt sechs Millionen Dollar zu gewinnen, kriegst du einen Tritt in die Eier.“

In sechs Wochen wissen wir dann, ob Michael Moore tatsächlich der neue Nostradamus ist. Dann soll Trump nämlich als neuer US-Präsident angelobt werden - oder auch nicht.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(vr)