LIFE
07/12/2016 05:35 CET | Aktualisiert 07/12/2016 06:09 CET

Russen finden mysteriöse Knochen in Nazi-Koffer – Forscher haben einen Verdacht, wem sie gehören

Youtube Screenshot
Russen finden mysteriöse Knochen in Nazi-Koffer – Forscher haben einen Verdacht, wem sie gehören

Als Archäologen im russischen Dorf Kamennomostskiy im Januar einen Koffer fanden, staunten sie nicht schlecht. Denn auf dem Behälter, der in der südwestrussischen Siedlung gefunden wurde, prangte das Logo der Forschungsgemeinschaft Deutsches Ahnenerbe.

Das Ahnenerbe war ein archäologisches Institut der SS im Dritten Reich. Es sollte die Kulturgeschichte der "arischen Rasse“ erforschen.

Noch mysteriöser als der Koffer war jedoch der Inhalt, der darin gefunden wurde. Wie die russische Nachrichtenagentur Interfax jetzt berichtet, befanden sich darin Knochen – von zwei unbestimmten Wesen.

Igor Ogay, von der Russischen Geographischen Gesellschaft, sagte laut der Agentur, die Knochen seien "fremdartig“.

Schafe oder Aliens?

Die britische Nachrichtenseite "Metro“ spekuliert jetzt gar: Sind es die Knochen von Außerirdischen? Das glauben zumindest viele selbst ernannte Ufo-Experten, die bereits über den mysteriösen Fund berichten.

Betrachtet man Bilder der Ahnenerbe-Knochen, versteht man die wilden Spekulationen. Denn wie die Knochen eines Schafes sehen die entdeckten Schädel nicht aus, auch wenn Experten spekulieren, es könnte sich um solche handeln.

Wieso sich die Gesellschaft Ahnenerbe, die von SS-Reichsführer Heinrich Himmler gegründet wurde, für die mysteriösen Knochen interessierte, ist ebenfalls noch unbekannt. Ogay glaubt, dass die Nazis in der Region aktiv waren, weil sich dort auch antike Dolmen befanden. Die Steingebilden sollen tausende von Jahren alt sein.

dolmen

Dolmen in Kamennomostskiy

Die Steinbauten waren offenbar auch für die okkultistische Forschung der Nazis interessant. "Was aber die Schädel mit den Aktivitäten der Ahnenerbe-Organisation hier zu tun haben, ist schwer zu sagen“, erklärt der Historiker.

Auch auf HuffPost:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.