NACHRICHTEN
06/12/2016 01:28 CET | Aktualisiert 06/12/2016 05:23 CET

Bochum: Polizei nimmt mutmaßlichen "Uni-Vergewaltiger" fest

  • Die Bochumer Polizei hat einen mutmaßlichen Vergewaltiger festgenommen

  • Er soll im Uni-Viertel zwei Frauen brutal missbraucht haben

  • Eine Zusammenfassung seht ihr im Video oben

Nach zwei Vergewaltigungen im Bochumer Univiertel glauben die Fahnder, den Täter gefunden zu haben.

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen an diesem Dienstag (13.00 Uhr) Einzelheiten ihrer Ermittlungen erläutern. Über die Festnahme eines Mannes hatten sie bereits am Montag berichtet.

Im August und im November waren zwei Frauen in der Nähe der Bochumer Universität vergewaltigt worden. Im ersten Fall hatte ein Mann eine 21-Jährige am frühen Abend überwältigt.

Die Frau wurde so schwer verletzt, dass die Polizei eine Mordkommission eingesetzt hat. "Wir können nicht ausschließen, dass der Täter sein Opfer töten wollte", sagte Staatsanwalt Andreas gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Im November wurde in derselben Umgebung eine chinesische Studentin am späten Nachmittag von einem Mann plötzlich von hinten umklammert und in ein Waldstück gezerrt, wo er sich an ihr verging. Mehrere Zeugen sollen vorbeigegangen sein, ohne die Tat zu bemerken.

Phantombilder und ein Abgleich von DNA-Spuren brachten die Gewissheit, dass es sich um den selben Täter handelt. Die Chinesin beschrieb ihn laut "Bild" als "arabisch-stämmigen Ausländer".

Auch auf HuffPost:

Dieses Video zeigt, wie nah wir einer 100 Jahre alten Horrorvision gekommen sind