NACHRICHTEN
05/12/2016 03:37 CET | Aktualisiert 06/12/2017 06:12 CET

Jan Böhmermann ist der "Mann des Jahres" - aber nicht nur

Jan Böhmermann kann sich über die Auszeichnung

Große Ehre für den Satiriker Jan Böhmermann (35, "Alles, alles über Deutschland"): Wie das Männermagazin "Playboy" mitteilte, wurde Böhmermann in einer repräsentativen Umfrage zum "Mann des Jahres 2016" gewählt. Insgesamt heimste der "Neo Magazin Royale"-Moderator 20,3 Prozent aller abgegebenen Stimmen ein. Böhmermann wurde der breiten Masse vor allem dank seines Schmähgedichts für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bekannt, das auch international viel Aufsehen erregte und zur Staatskrise zwischen Deutschland und der Türkei avancierte.

Auf dem zweiten Platz folgt der DFB- und Bayern-Keeper Manuel Neuer (30) mit 12,1 Prozent, dicht gefolgt von seinem Kollegen Jerome Boateng (28), der 12 Prozent auf sich vereinen konnte.

Erfahren Sie hier mehr über Jan Böhmermann bei Clipfish

Böhmermann nervt die Deutschen auch

fracmouseover: 100,

volume: 100,

maxage: 0,

isRTL: false,

fallback: false,

layout: "indiv",

playercolor: "light",

playlist: "false",

autoplay: "mouse",

hideitems: "bottom",

color: "ffffff",

bgcolor: "ffffff",

bg: "08396A",

font: "arial",

userwidth: "100%",

publisher: "huffingtonpost",

dynmode: "manual",

dynusetypes: "",

mainteaser: 0,

search: "Jan Böhmermann",

videos: "",

dovisible: false,

ignore: [""],

nocaplist: ""

}

Interessanterweise wurde den Teilnehmern in der Umfrage eine weitere Frage gestellt: "Wer hat sich 2016 am meisten genervt?" Auch in dieser Kategorie belegt Böhmermann eine Spitzenposition. Insgesamt 14,1 Prozent gaben den Bremer als nervigsten Deutschen an, was insgesamt Platz zwei bedeutete. Schauspieler, Regisseur und Produzent Til Schweiger (52, "Unsere Zeit ist jetzt") konnte allerdings mit 18,5 Prozent dieses zweifelhaften Titel für sich gewinnen.

Gefragt nach dem deutschen Mann, der das kommende Jahr am meisten prägen werde, nannte eine Mehrheit von 25,3 Prozent der Befragten den Außenminister und Bundespräsidentschaftskandidaten Frank-Walter Steinmeier (60, SPD).