NACHRICHTEN
05/12/2016 16:59 CET | Aktualisiert 05/12/2016 17:06 CET

Auf diesem Adventskalender von Dynamo Dresden ist etwas gewaltig schief gelaufen - erkennt ihr es?

Die Fans von Dynamo Dresden müssen angesichts ihres neuen Fan-Adventskalenders jetzt ganz stark sein
Screenshot Twitter
Die Fans von Dynamo Dresden müssen angesichts ihres neuen Fan-Adventskalenders jetzt ganz stark sein

So ein Adventskalender ist nicht nur was für Kinder. Nein, auch Erwachsenen freuen sich insgeheim wie die Schneekönige über die 24 Türchen, hinter denen kleine Überraschungen warten. Vor allem stolze Fußball-Fans kann man mit einem Kalender ihrer Lieblingsmannschaft leicht locken.

Das dachten sich wohl auch die Verantwortlichen des Dynamo-Dresden-Merchandisings und brachten pünktlich zur Weihnachtszeit einen großen schwarz-gelben Adventskalender des polarisierenden Zweitliga-Clubs heraus. Im Mittelpunkt des Kalenders stand natürlich das Vereinszeichen des Fußballclubs aus dem Elbflorenz. Darunter die Skyline der schönen Stadt. So die Idee.

Das ist doch nicht Dresden

Doch Moment, was ist denn das? Die Skyline sieht ja so gar nicht nach Dresden aus, wie schon bald auch den ersten Fans auffiel, die den Adventskalender erhielten. So schrieb ein User des Kurznachrichtendienstes Twitter: "Was soll der Frankfurter Europaturm auf dem Adventskalender von Dynamo Dresden?"

Auch Online-Medien wie "Tag24" berichten nun über den peinlichen Vorfall.

Tatsächlich erinnert die Brücke eher an die Rheinkniebrücke in Düsseldorf und der angebliche Dresdner Fernsehturm an den Europaturm in Frankfurt. Eine hübsche Zusammensetzung sämtlicher deutscher Großstädte sozusagen.

Fanshop redet sich raus

Christian Thoben, Geschäftsführer von Fanshop Sweets, hat folgende Erklärung: "Der Kalender wurde von einer Grafikerin gestaltet. Dort ist es offenbar zu dem Fehler gekommen", sagte er dem Online-Portal "Tag24". Offenbar ist das ein Motiv reingerutscht, das vor zwei Jahren in ähnlicher Weise bei einem anderen Kalender verwendet wurde.“

Der Fanshop schiebt die Schuld alleine dem Hersteller Fanshop-Sweets in die Schuhe und verspricht, zukünftige Produktionen besser zu überwachen. Außerdem "hat Dynamo den Kalender ja so abgenommen“, sagt Christian Thoben.

Ob die Dresdner tatsächlich nicht wissen, wie ihre Stadt aussieht oder ob da einfach jemand seine Aufgabe der Überprüfung nicht ordentlich ausgeführt hat, ist die Frage. Gibt man bei Google "Dresden Skyline“ ein, erscheint jedenfalls vermehrt das falsche Bild.

Auch als Wand-Tattoo oder Poster wird es angeboten. Blöd nur, wenn man sich als Graphiker vom falschen Bild inspirieren lässt.

Mehr zum Thema: Die misslungensten Familienfotos an Weihnachten

Fans bleiben enttäuscht zurück

Geschäftsführer Thoben zeigt jedenfalls recht wenig Anteilnahme an dem Malheur. Schließlich war der Kalender bereits Ende November ausverkauft und erwies sich somit trotz allem als lukratives Geschäft, heißt es auf der Nachrichtenseite.

Den aufgebrachten Fans nützt das laute Klagen allerdings nichts mehr. Sie müssen den Kalender demnach so nehmen, wie sie ihn gekauft haben. Angesichts der aktuellen Leistung ihres Vereins und der ohnehin bekannten Treue und Leidenschaft der Dresdner Fans dürfte diese Schmach allerdings nur schwerlich zu verkraften sein.

Auch auf HuffPost:

Hier ist der Beweis, dass RTL euch für dumm verkauft

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(cho)